Kommentar

Raffael Gemperle wird (fast sicher) der nächste Häggenschwiler Gemeindepräsident – doch eine Auswahl wäre schön

Ende Jahr tritt Häggenschwils Gemeindepräsident Hans-Peter Eisenring zurück. Im September wird sein Nachfolger gewählt. Die überparteiliche Findungskommission empfiehlt Raffael Gemperle. Der Parteilose bringt nicht nur politische Erfahrung mit.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen

Die überparteiliche Findungskommission empfiehlt einstimmig und einzig Raffael Gemperle als neuen Gemeindepräsidenten von Häggenschwil. Das überrascht nicht. Der 44-Jährige erfüllt viele Voraussetzungen. Zum einen kennt er als langjähriger Gemeinderat die politischen Abläufe. Als Eisenrings Vize erhält er seit Jahren einen vertieften Einblick in die Arbeit des Gemeindepräsidenten. Er weiss also, was ihn erwartet.

Perrine Woodtli, Redaktorin

Perrine Woodtli, Redaktorin

Ralph Ribi

Auch sein beruflicher Hintergrund ist ein Plus. Als Leiter der Bauaufsicht in St.Gallen bringt Gemperle Führungserfahrung und nützliches Fachwissen mit. Dieses käme ihm etwa bei der Zonenplanrevision oder bei der baulichen Entwicklung des Dorfes zugute. Themen, an denen sich andere Gemeinden die Zähne ausbeissen.

Etwas, das in einer kleinen Gemeinde wie Häggenschwil ebenso viel zählt: Gemperle ist einer von hier, man kennt ihn, er ist im Dorf aufgewachsen. Und er engagiert sich. Gemperle präsidierte jahrelang den Turnverein.

In Häggenschwil darf man froh sein, dass sich ein geeigneter und kompetenter Kandidat für das Amt interessiert. Andere Gemeinden sind oft lange auf der Suche nach fähigen und willigen Personen. Trotzdem: Eine Auswahl wäre aus Sicht der Stimmbürger natürlich besser. Wenn zwei oder mehr Personen um Stimmen kämpfen, ist das spannender und demokratischer, als wenn sich ein Kandidat gelassen zurücklehnen und bloss den Wahltag abwarten kann.

Aber, wer weiss, vielleicht meldet sich ja noch ein weiterer Kandidat, der Gemperle herausfordert. Oder noch besser eine Kandidatin. Im Wahlkreis St.Gallen regierte bis dato noch nie eine Frau eine Gemeinde. Aber auch Gemperles Wahl wäre eine Premiere: In Häggenschwil gab es noch nie einen parteilosen Gemeindepräsidenten.

Mehr zum Thema