Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Seit vier Jahren keine neuen Uhren bei Bushaltestellen: Quartierverein St.Fiden-Neudorf verliert die Geduld

Seit vier Jahren warten die Bewohnerinnen und Bewohner auf eine neue Uhr bei den Endhaltestellen Guggeien und Stephanshorn.
Miguel Lo Bartolo
Bruno Stalder (rechts) übergibt dem Stadtrat, Peter Jans, eine Petition für digitale Anzeigetafeln an Bushaltestellen. (Bild: Adriana Ortiz Cardozo)

Bruno Stalder (rechts) übergibt dem Stadtrat, Peter Jans, eine Petition für digitale Anzeigetafeln an Bushaltestellen. (Bild: Adriana Ortiz Cardozo)

Im April 2015 wurde die Uhr an der Endhaltestelle Guggeien abmontiert. Die Stadt sicherte dem Quartierverein eine Alternative zur Uhr zu. Doch bis heute ist noch nichts geschehen. Bruno Stalder, Präsident des Quartiervereins St.Fiden-Neudorf, sagt:

«Offenbar ist das Versprechen in Vergessenheit geraten.»

Er mag nicht länger warten – und lanciert eine Petition. Innert kürzester Zeit sind im Quartier über 500 Unterschriften zusammengekommen.

In der Bäckerei Schwyter im Industriegebiet St.Fidens hat Bruno Stalder die Petition am Mittwoch Stadtrat Peter Jans überreicht.

Stalder ging in der Bäckerei auf den Ursprung der Forderung ein. Nach dem vertröstenden Angebot seitens der VBSG und des Hochbauamts herrschte für knapp zwei Jahre Funkstille. Der Quartiervereinspräsident zeigte sich lange Zeit verständnisvoll: «2017 erfolgte ein neuer Vorstoss. Wir versuchten, die Stadt über unser Bedürfnis nach digitalen Anzeigetafeln zu informieren.» Erneut sei der Quartierverein mit Ausreden abgespeist worden. Diesmal lag es an den hohen Kosten der Anzeigetafeln. «Dass grössere Investitionen sorgfältig geplant sein wollen, kann ich nachvollziehen», sagt Stalder. Die Stellungnahme der VBSG machte ihm mehr zu schaffen. Die Standorte der Anzeigetafeln würden nach bestimmten Kriterien ausgewählt. Die Anzahl der Ein- und Aussteiger an den in Frage kommenden Haltestellen sei dabei besonders wichtig.

Der Stadtrat hat eine gute Nachricht

«Wir waren nicht aktiv unterwegs, um Unterschriften zu sammeln», fügt Stalder an. Umso deutlicher sehe man, dass seitens des Quartiers ein starkes Bedürfnis nach den genannten Anzeigetafeln bestehe.

«Es ist vor allem die ältere Generation, die sich für die Uhren starkgemacht hat. Die Jungen haben ja immerhin ein Smartphone, um über Verspätungen oder Ausfälle der Busse informiert zu werden.»

Stadtrat Peter Jans meldete sich ebenfalls zu Wort: «Der Wunschzettel der Bürgerinnen und Bürger ist immer länger, als es die Kasse der Stadt erlaubt.» Natürlich versuche man, auf Wünsche einzugehen, doch es sei bei weitem nicht alles umsetzbar. Dafür fordert Peter Jans Verständnis. Zuversichtlich bestätigt der Stadtrat schon bei der Petitionsübergabe, dass sich das Quartier auf zwei neue Anzeigetafeln an den Endhaltestellen Guggeien und Stephanshorn freuen dürfe.

«Das habe ich so nicht erwartet», sagte Bruno Stalder. Der Quartiervereinspräsident sieht den Erfolg als Stärkung des Gemeinschaftsgefühls im Quartier St.Fiden-Neudorf. «Wir fühlen uns durch den positiven Bescheid bestätigt und erwarten die Umsetzung mit Freude.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.