Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Punk-Bier in St.Gallen: Schottische Brauerei Brewdog eröffnet eine Bar

Die Craft-Beer-Marke Brewdog aus Schottland expandiert in die ganze Welt. Nach Paris, Barcelona und Helsinki eröffnet die Brauerei 2019 auch eine Bar in St. Gallen.
Christoph Renn
Bald auch in St. Gallen: So sieht die Brewdog-Bars im schottischen Edinburgh aus. (Bilder: PD)

Bald auch in St. Gallen: So sieht die Brewdog-Bars im schottischen Edinburgh aus. (Bilder: PD)

Barcelona, Paris, Perth, Helsinki, Manchester, Edinburgh und bald St. Gallen: Die schottische Brauerei Brewdog kündigt auf ihrer Homepage an, im kommenden Jahr eine Bar in der Stadt zu eröffnen – die erste in der Schweiz. Das Unternehmen bestätigt auf Anfrage, dass es eine Bar in St.Gallen plant, weitere Informationen hält es jedoch zurück. So ist das genaue Datum der Eröffnung ebenso unbekannt, wie die Adresse.

Eines ist aber sicher: Im kommenden Jahr würde mit «Brewdog» neben dem «Brüw», das vom Lachen-Quartier in die Innenstadt zügelt, eine weitere Bier-Bar in St. Gallen seine Tore öffnen. Doch was ist «Brewdog» überhaupt? Das Unternehmen wurde 2007 von James Watt und Martin Dicki in Schottland gegründet

Die Brauerei finanziert sich nicht mit herkömmlichen Bankkrediten, sondern mit dem Beteiligungsmodell «Equity for Punks». Die beiden Gründer haben bereits rund 67 Millionen Pfund von 95000 Personen gesammelt. Mit dem Geld bauen sie Bars in der ganzen Welt. So gibt es zehn Jahre nach der Gründung bereits rund 62 Brewdog-Lokale auf der ganzen Welt. Im vergangenen Jahr hat das schottische Unternehmen zudem eine Brauerei im US-amerikanischen Ohio eröffnet.

Das stärkste Bier der Welt

«Brewdog» hat sich mit speziellen Craft-Bieren einen Namen gemacht, allen voran mit dem Punk-IPA. Die Brauerei produziert auch Biersorten wie Ale, Stout und Lager. Ende November 2009 führte «Brewdog» ein Bier namens «Tactical Nuclear Penguin» mit 32 Prozent Alkoholgehalt ein, welches das stärkste jemals gebraute Bier sein sollte. Kurz darauf wurde auch das «Sink the Bismarck» vorgestellt, das sogar 41 Prozent Alkohol enthält.

Das schottische Unternehmen macht nicht nur mit ihren Bieren Schlagzeilen, sondern auch immer wieder mit speziellen Aktionen. So lanciert es einen Video-on-demand-Dienst, der sich dem Thema Bier widmet. Oder bei der Eröffnung der ersten Bar in Edinburgh gab es lebenslänglich 20 Prozent Rabatt auf Brewdog-Biere für alle, die sich das Logo der schottischen Brauerei tätowieren liessen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.