Nachdem der Wittenbacher Gemeinderat das Mitteilungsblatt nach Gossau vergeben hat, wehrt sich der «Gemeindepuls»-Verleger vor Gericht

Nach 21 Jahren verliert Alexander Fürers Maxsolution GmbH den Auftrag für das Wittenbacher Mitteilungsblatt. Er sieht aber Fehler in der Ausschreibung und setzt sich zur Wehr.

Drucken
Teilen
Alexander Fürer, der Herausgeber des Wittenbacher «Gemeindepuls».

Alexander Fürer, der Herausgeber des Wittenbacher «Gemeindepuls».

Bild: PD

(jw) Die Maxsolution GmbH setzt sich gegen einen Vergabeentscheid des Wittenbacher Gemeinderats zur Wehr. Die Beschwerde sei Ende letzter Woche beim Verwaltungsgericht eingereicht worden, sagt Verleger Alexander Fürer.

Die Maxsolution GmbH gibt seit 2001 den Wittenbacher «Gemeindepuls» heraus. Vergangene Woche hat die Gemeinde bekanntgegeben, sich nach einer Neuausschreibung für die Gossauer Cavelti AG als Verlegerin entschieden zu haben. Den Ausschlag dazu habe der Preis gegeben. Der Wechsel soll per Mai 2021 erfolgen. Die Gemeinde konnte noch nicht beantworten, ob der Name «Gemeindepuls» erhalten bleibt. Die Maxsolution beansprucht diese Marke für sich.

Fürer macht für die Anfechtung des Vergabeentscheids formelle Mängel und Fehler in der Ausschreibung geltend. Detaillierter könne er zu diesem Zeitpunkt noch nicht darauf eingehen. Der Verlust des Auftrags treffe sein Unternehmen, das unter anderem auch das Andwiler «Mitteilungsblatt» herausgibt, hart. Er habe bereits kurz nach Bekanntgabe des Entscheids eine Korrektorin entlassen müssen, sagt Fürer.

Mehr zum Thema