Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Poststellensterben in St.Gallen: Ersatz für die Filiale Winkeln gefunden

Die Post schliesst ihre Filiale in Winkeln noch im ersten Halbjahr. Dafür eröffnet sie im Pionier-Shop auf der anderen Seite der Gleise eine Postagentur. Damit ist das Poststellensterben in St.Gallen bald abgeschlossen – vorerst.
David Gadze
Die Postagentur kommt in den Pionier-Shop beim Bahnhof Winklen. Hinten ist das heutige Postgebäude zu sehen. (Bild: Hanspeter Schiess/11. Februar 2018)

Die Postagentur kommt in den Pionier-Shop beim Bahnhof Winklen. Hinten ist das heutige Postgebäude zu sehen. (Bild: Hanspeter Schiess/11. Februar 2018)

Die Zukunft der Poststelle Winkeln ist geklärt: Sie wird «voraussichtlich im zweiten Quartal», wie die Post in einer Mitteilung von heute schreibt, geschlossen und im Pionier-Shop auf der anderen Seite der Gleise beim Bahnhof Winkeln durch eine Agentur ersetzt. Bis dahin bleibt die bestehende Filiale unverändert in Betrieb. Der genaue Zeitpunkt der Eröffnung der Postagentur sei noch nicht geklärt, sagt Mediensprecher Mirko Gentina auf Anfrage.

Die Post hatte bereits Mitte 2017 angekündigt, die Poststelle in Winkeln zusammen mit den Filialen Lachen und Langgass zu überprüfen – also durch eine Agentur ersetzen zu wollen. Im vergangenen Jahr dann haben Post und Quartierverein Winkeln bekannt gegeben, gemeinsam eine Lösung zu suchen. Diese haben sie nun gefunden. Entlassungen wird es gemäss Gentina durch die Schliessung der Post Winkeln – Stand heute – nicht geben. Heute arbeiten dort drei Angestellte mit Teilzeitpensen zwischen 40 und 90 Prozent.

«Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir für alle Mitarbeiter eine Lösung in der Region finden.»

Zehn Filialen sind ganz oder teilweise verschwunden

Die zunehmende Digitalisierung und die daraus resultierenden Veränderungen bei der Nutzung der Dienstleistungen bekommt auch die Post zu spüren. Immer seltener würden die Kunden ihre Geschäfte am Schalter erledigen, heisst es in der Mitteilung. Seit dem Jahr 2000 ist das Paketgeschäft um 40 Prozent zurückgegangen, das Briefgeschäft ist gar um 71 Prozent eingebrochen, der Zahlungsverkehr war um 47 Prozent rückläufig. Diese Erosion zeigt sich auch am Filialnetz in der Stadt St. Gallen. Im selben Zeitraum sind drei Poststellen auf Stadtgebiet ganz verschwunden (Rotmonten, Linsebühl, Heiligkreuz). Sieben Filialen hat die Post bereits durch eine Agentur ersetzt oder wird das demnächst tun: Kantonsspital, Riethüsli, St.Georgen, St.Fiden, Langgass, Lachen – und jetzt Winkeln.

Zu den anderen Geschäften im Quartier, welche die Post als Standort für eine Agentur überprüft hat, will sich Mirko Gentina nicht äussern. «Über das detaillierte Auswahlverfahren von Partnern in bestimmten Fällen gibt die Post keine Auskunft.» Eine Filiale mit Partner sei aber «eine regulatorisch akzeptierte Alternative zur eigenbetriebenen Filiale». Deshalb würden auch für die Agenturen dieselben gesetzlichen Rahmenbedingungen bezüglich Erreichbarkeit gelten. Stünden mehrere mögliche Partner zur Auswahl, welche die Grundvoraussetzungen erfüllen, hänge die Wahl insbesondere von folgenden Kriterien ab: Wie gut passt das Partnergeschäft zum Postgeschäft? Wie kundenfreundlich sind Lage und Öffnungszeiten? Und wie gut ist eine längerfristige Zusammenarbeit gesichert?

Öffnungszeiten als grosser Pluspunkt

Aus Sicht des Quartiervereins Winkeln handle es sich um «die bestmögliche Lösung», sagt Co-Präsident Marco Rutz.

«Nur ein Erhalt der Poststelle wäre noch besser gewesen.»

Rutz lobt die konstruktive Zusammenarbeit mit der Post bei der Suche nach einem Ersatz für die Filiale. Auch andere Betriebe im Quartier hätten ihr Interesse am Führen einer Postagentur geäussert. Die meisten hätten jedoch schlechtere Öffnungszeiten als der Pionier-Shop, der montags bis freitags jeweils von 6 bis 19 Uhr, am Samstag von 8 bis 18 Uhr und am Sonntag von 6 bis 13 Uhr geöffnet ist. Und der Denner an der Kräzernstrasse sei als Agenturstandort nicht in Frage gekommen, weil der Discounter die Filiale schon bald schliessen werde.
Der Pionier-Shop bringe weitere Vorteile mit sich: Die Lage am Bahnhof Winkeln, die gute Anbindung an das städtische Busnetz, den behindertengerechten Zugang und die kostenlosen Parkplätze. Dieses Kriterium habe gegen eine Agentur in der Shopping-Arena oder im Westcenter gesprochen. «Wenn jemand die Parkgebühr bezahlen muss, bloss um ein Päckli aufzugeben oder abzuholen, ist das ärgerlich.»

Vermutlich nicht das letzte Kapitel

Damit verfügt die Stadt St.Gallen neben der Hauptpost nur noch über drei weitere Poststellen: jene am Brühltor, die Post Neudorf und die Post Bruggen, die seit 2016 und der Schliessung der Filiale St.Fiden eine von schweizweit sieben Lehrlingspoststellen ist. Ihr Bestehen ist aktuell noch gesichert – allerdings nur bis 2020. Das hatte die Post Mitte 2017 bekannt gegeben und im Oktober 2018 nochmals bekräftigt. Die «Weiterentwicklung des Filialnetzes» sei allerdings eine «Daueraufgabe», sagt Mediensprecher Mirko Gentina. Die Post passe sich laufend dem sich verändernden Kundenverhalten an. Es ist also gut möglich, dass das letzte Kapitel in der St. Galler Poststellengeschichte noch nicht geschrieben ist.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.