Postfiliale im Heiligkreuz-Quartier von St.Gallen schliesst 2019: Als Ersatz entsteht eine Agentur im Denner

Das Quartier Nordost-Heiligkreuz verliert 2019 seine Poststelle. Im Denner an der Langgasse entsteht eine Agentur. Der Quartierverein ist zufrieden mit dieser Lösung.

Jonas Manser
Drucken
Teilen
Ab dem vierten Quartal 2019 können Bewohner des Quartiers Nordost-Heiligkreuz das Postgeschäft im Denner erledigen. (Bild: Jonas Manser)

Ab dem vierten Quartal 2019 können Bewohner des Quartiers Nordost-Heiligkreuz das Postgeschäft im Denner erledigen. (Bild: Jonas Manser)

Im vierten Quartal 2019 werden die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers Nordost-Heiligkreuz ihre Briefe und Päckchen im Denner an der Langgasse abgeben müssen. In Folge der Überprüfung vieler Postfilialen wird nun auch der Standort an der Langgasse 26 geschlossen.

Seit Frühling 2018 befand sich die Post mit den Stadtbehörden sowie dem Quartierverein Nordost-Heiligkreuz im Gespräch, heisst es in einer Mitteilung der Post. Eine Lösung wurde gefunden: Künftig können Kunden ihre Postgeschäfte in der Denner-Filiale erledigen.

Markus Morger, Präsident des Quartiervereins Nordost-Heiligkreuz, ist zufrieden mit dieser Lösung. «Wir wollten die Post in der Nähe ersetzen und nicht irgendwo im Quartier.» Die Postagentur bringe ausserdem gewisse Vorteile mit sich: Der Denner habe längere Öffnungszeiten und sei an mehreren Tagen geöffnet als die bisherige Postfiliale.

Info-Veranstaltung in der Olma-Halle

Das Angebot im Denner umfasse Postgeschäfte rund um Briefe und Pakete sowie Einzahlungen und den Bezug von Bargeld. Über die Postagentur im Denner an der Langgasse 26 werde die Post anlässlich der Hauptversammlung des Quartiervereins Nordost-Heiligkreuz am 21. März 2019 informieren. Die Veranstaltung findet in der Olma-Halle 2.1 statt.

Das Heiligkreuz-Quartier verliert mit der neuen Entwicklung eine weitere Postfiliale. Im Jahr 2013 hat die Post bereits den Standort an der Langgasse 92 geschlossen – ersatzlos. Die Schliessung kam für die Bewohnerinnen und Bewohner überraschend. Einziger Trost: «An der Langgasse gibt es noch eine zweite Poststelle», hiess es damals.

Die Post begründete die Schliessung 2013 mit einer rückläufigen Nutzung der Dienstleistungen, dem baulichen Zustand einzelner Poststellen sowie wirtschaftlichen Überlegungen. Von den elf Poststellen auf Stadtgebiet wurde jene im Heiligkreuz aufgehoben, drei wurden zu Postagenturen umgewandelt und zwei zu «Poststellen mit neuem Auftritt». Ausserdem standen in der Stadt seit 2017 die Poststellen in der Lachen, an der Langgasse und in Winkeln zur Diskussion.

PÄCKLI: Drei Poststellen sind gefährdet

Die Post baut ihr Filialnetz weiter um. In der Stadt stehen seit neustem die Poststellen in Lachen, Langgass und Winkeln zur Diskussion. Für die betroffenen Quartiere ist dies nur zum Teil überraschend.
Roger Berhalter