Plausch für Goldacher Schulkinder: Schlitteln statt Turnen

Die grossen Schneemengen haben die Schulen von Goldach und Rorschach veranlasst, den Stundenplan anzupassen. Besonders kreativ hat eine Oberstufenklasse aus Rorschacherberg den Schnee genutzt.

Sandro Büchler
Drucken
Teilen
Schülerinnen und Schüler aus Goldach steigen mit Schlitten und Helm den Berg oberhalb von Heiden hoch. (Bild: Christof Sonderegger)

Schülerinnen und Schüler aus Goldach steigen mit Schlitten und Helm den Berg oberhalb von Heiden hoch. (Bild: Christof Sonderegger)

«Am Freitag haben wir spontan die Pause verlängert», sagt Michael Steinmeier, Schulleiter des Rorschacher Schule Pestalozzi. 40 statt 20 Minuten habe die grosse Pause gedauert. «Mit der sogenannten Superpause überraschen wir die 220 Schülerinnen und Schüler ein bis zweimal im Jahr», sagt Steinmeier. Die Kinder hätten die Zeit genutzt und zahlreiche Schneemänner auf der weissen Schulhauswiese gebaut.

Warm eingepackt und mit Schlitten im Schlepptau machten sich am Freitagvormittag mehrere Klassen der Goldacher Primarschule auf den Weg. Von Heiden aus erklomm die Schülerschar die Höhe Scheidweg und schlittelte anschliessend rasant hinunter ins Tal.

Eine Winterwanderung mit herrlicher Aussicht auf den Alpstein. (Bild: Christof Sonderegger)

Eine Winterwanderung mit herrlicher Aussicht auf den Alpstein. (Bild: Christof Sonderegger)

Über Schwägalp-Lawine diskutiert

Auch einzelne Klassen der Oberstufe Steig im Rorschacherberg nutzten die Sportlektionen für eine Winterwanderung mit anschliessender Schlittenfahrt. Sie stiegen in den oberen Bereich des Rorschacherbergs. Für Schulleiter Samuel Bernet ein echtes Erlebnis: «Denn dies ist in der Nähe des Bodensees nur selten möglich.» Diejenigen, die nicht den Hang hochkletterten, lieferten sich stattdessen eine Schneeballschlacht. «Auf dem Pausenareal ist im Winter seit vielen Jahren eine Zone definiert, wo die Jugendlichen Schneebälle werfen dürfen. Dies wurde in den letzten Tagen intensiv getan», sagt Bernet.

Doch auch der Lawinenniedergang auf der Schwägalp beschäftigt die Schülerinnen und Schülern von Oberstufe Rorschacherberg. Das Ereignis sei vom Lehrerteam thematisiert worden. Eine spontane Idee setzte am Freitag eine Klasse der zweiten Oberstufe um, wie Bernet sagt. «Sie haben vor dem Schulhaus eine Schneebar gebaut, um dort Punsch mit Wienerli und Brot zu geniessen – eine tolle Idee.»

Auf einer eigens errichteten Schneebar servierte die Schülerschar der Oberstufe Rorschacherberg Wienerli und Brot. (Bild: PD)

Auf einer eigens errichteten Schneebar servierte die Schülerschar der Oberstufe Rorschacherberg Wienerli und Brot. (Bild: PD)

Die Stadt St.Gallen hat den Schnee im Griff

Mehrere Dachlawinen haben in der Stadt St.Gallen zu Blechschaden geführt. Abgesehen davon gab es bis Mittwochabend aber keine Unfälle wegen Schnee oder Eis. Die Störungen auf der neuen Buslinie Wittenbach-Säntispark haben andere Ursachen.
Roger Berhalter