Pina's Kitchen liefert hausgemachte griechische Spezialitäten von Mörschwil bis an die Haustür

Der St. Galler Familienbetrieb Taxi Pina setzt nun zusätzlich auch auf griechische Küche. In Mörschwil haben Mutter und Sohn ein neues Lokal mit Lieferdienst eröffnet. Besonders berühmt ist bereits das Moussaka.

Siri Würzer
Drucken
Teilen
Pina's Kitchen in Mörschwil.

Pina's Kitchen in Mörschwil.

Bild: Siri Würzer (23. Oktober 2020)

Im Mörschwiler Meggenhus hat Mitte Oktober ein neues Lokal an der Rorschacherstrasse 102a eröffnet. Für Gäste gibt es bei Pina's Kitchen traditionell hausgemachte griechische Spezialitäten wie Gyros, Tzatziki und Kolokithokeftedes zu entdecken.

Der Name des Lokals stammt von Pina Petsangourakis, der Frau, nach deren Ideen gekocht und gewirtet wird. «Meine Mutter kocht so gut, dass wir uns entschlossen haben, dem Familienbetrieb auch ihren Namen zu geben», sagt Sohn Akis Petsangourakis, einer der Mitarbeitenden bei Pina's Kitchen. Er sagt:

Akis Petsangourakis

Akis Petsangourakis

Bild: Siri Würzer (23. Oktober 2020)
«Was meine Mutter besonders gut macht, ist ihr Moussaka. Dafür ist sie weitum bekannt. Das Gericht ist ziemlich zeitaufwendig und kompliziert.»

Die Eröffnung eines Restaurants ist für Akis Petsangourakis bereits ein Kindheitstraum gewesen. In der Familie habe man schon seit längerem darüber gesprochen. Die Coronakrise hat die Familie nun mobilisiert. Beim Taxibetrieb Taxi Pina, den seine Mutter seit 30 Jahren führt, sei momentan nicht mehr viel los. In der Zeit während und nach dem Lockdown habe es einen grossen Umsatzeinbruch gegeben. So sei dann die richtige Zeit gekommen, um das Vorhaben umzusetzen.

Gekocht wird nach Mamas Rezepten

Pina und Akis Petsangourakis fanden an der Rorschacherstrasse einen geeigneten Raum und eröffneten Mitte Oktober schliesslich den neuen Familienbetrieb. Ein Team aus vier Personen steht abwechslungsweise in der Küche. Gekocht wird nach den eigens von Pina Petsangourakis geschriebenen Rezepten.

Die Betreiber von Pina's Kitchen möchten sich vor allem auf den Lieferdienst fokussieren. Es ist auch möglich, vor Ort zu essen, doch wegen Corona und der Abstandsregeln könne man derzeit nur wenige Tische bewirten, wie Akis Petsangourakis sagt. «Zudem fühlen sich momentan viele Leute wohler, wenn ihnen das Essen nach Hause geliefert wird.»

Hinweis: www.pinas-delivery.ch