Paul Bühler geht 2020 erst nach 29 Jahren als Mörschwiler Gemeindepräsident in Pension

Im Februar 2020 erreicht Paul Bühler das Pensionsalter. Trotzdem bleibt er bis Ende der Amtsdauer Ende desselben Jahres Mörschwiler Gemeindepräsident.

Drucken
Teilen
Der Mörschwiler Gemeindepräsident Paul Bühler. (Bild: Michel Canonica, 30. September 2016)

Der Mörschwiler Gemeindepräsident Paul Bühler. (Bild: Michel Canonica, 30. September 2016)

Mörschwil Paul Bühler ist der mit Abstand amtsälteste Gemeindepräsident in der Region: Seit bald 27 Jahren hält er in Mörschwil die Zügel in der Hand. Diese beachtliche Laufbahn will er bis zum Ende der Amtsdauer auf 29 Jahre ausbauen. Bühler erreicht im Februar 2020 das Pensionsalter, bleibt aber bis 31. Dezember im Amt, heisst es im Mitteilungsblatt. Grund dafür sei, dass er einige grosse Projekte noch einen Schritt weiterbringen oder teilweise abschliessen wolle. Nebst den Dauerbaustellen Freihof und Pflegezentrum werden auch die Sanierung des Näppenschwilerbachs und die Revision der Ortsplanung genannt. Gerade beim Pflegezentrum könnte ihm das gelingen: Der Gemeinderat gibt im Mitteilungsblatt einen Baubeginn im kommenden Sommer als Ziel aus.

Unter dem CVP-Mann Paul Bühler hat sich Mörschwil unter anderem zur steuergünstigsten Gemeinde im Kanton gemausert. Ganze 13-mal senkte die Bürgerversammlung während Bühlers Amtszeit den Steuerfuss, zuletzt im Frühling auf 75 Prozent. (jw)