Passanten wünschen sich ein Pärkli für den Broderbrunnen

Die Diskussion um die Neugestaltung des Broderbrunnens und des umliegenden Platzes zieht sich in die Länge. Gefordert wird ein «würdiger Platz mit Grünfläche». Diese Meinung teilen Passanten.

Rafael Hug
Hören
Drucken
Teilen
Manuela Rechsteiner, 34, Sozialarbeiterin. (Bilder: Rafael Hug)

Manuela Rechsteiner, 34, Sozialarbeiterin. (Bilder: Rafael Hug)

«Meiner Meinung nach ist der Platz nicht einladend. Er wird gar nicht als richtiger Platz wahrgenommen, sondern als Passage. Ich bin deshalb klar für eine Neugestaltung. Dazu gehören eine Abgrenzung vom Strassenverkehr und mehr Grünfläche.»
Denise Nguyen, 18, Maturand.

Denise Nguyen, 18, Maturand.

«Der Platz könnte sicher schöner sein. Er bräuchte mehr Charakter und Wärme. Dazu müssen Pflanzen und schöne Sitzgelegenheiten her. Dann würde ich auch hier verweilen. Die umliegenden Strassen stören mich nicht.»
Tamara Inauen, 20, Studentin.

Tamara Inauen, 20, Studentin.

«Ich erlebe den Ort als altbacken und etwas trist. Doch er gehört zu St.Gallen. Nichtsdestotrotz sollte der Platz freundlicher gemacht werden. Dazu gehört eine Abgrenzung, die ihn vom Strassenlärm schützt. So hätte die Stadt einen einladenden Park mehr.»

Mehr zum Thema: