Stadtparlamentarierin ärgert sich über den «chaotischen» Bahnhof von Gossau

Silvia Galli Aepli von der FDP Gossau-Arnegg empfindet die Verkehrssituation am Bahnhof Gossau als «chaotisch». Sie reichte beim Gossauer Stadtrat deshalb eine Einfache Anfrage ein.

Drucken
Teilen
Silvia Galli Aepli kritisiert die Parksituation am Bahnhof Gossau. (Bild: Jakob Ineichen)

Silvia Galli Aepli kritisiert die Parksituation am Bahnhof Gossau. (Bild: Jakob Ineichen)

(gk/jm) «Die derzeitige Verkehrs- und Parksituation auf dem Bahnhofsgelände ist, gelinde ausgedrückt, sehr chaotisch», schreibt FDP-Stadtparlamentarierin Silvia Galli Aepli in einer Einfachen Anfrage an den Stadtrat. Bei Ankunft eines Zuges aus St.Gallen oder Zürich herrsche der Ausnahmezustand.

Für die verschiedenen Anspruchsgruppen genügten die vorhandenen Kurzzeitparkplätze nicht, so Galli Aepli. Personen werden mit dem Auto vom und zum Bahnhof gebracht, Kunden der Bäckerei oder des Migrolino parkieren ihre Autos ebenfalls auf besagten Parkplätzen.

Seitdem die Poststelle im Perron 3 untergebracht wurde, habe sich die Situation noch verschärft. Ihr sei bekannt, dass im Perron 3 eine Tiefgarage zur Verfügung stehe, die aber nicht oder kaum benutzt werde. Ausserdem hätten die Postangestellten keine Informationen zu Kundenparkplätzen erhalten.

Stadtparlamentarierin Silvia Galli Aepli.

Stadtparlamentarierin Silvia Galli Aepli.

Entschärfung der Situation in Aussicht?

Galli Aepli will vom Stadtrat erfahren, ob der Schweizerischen Post bei der Erteilung der Baubewilligung seitens der Stadt Auflagen zu den Parkplätzen gemacht worden seien. Weiter fragt sie: «Was wird unternommen, um die derzeitige Situation zu entschärfen?»

Ausserdem möchte die FDP-Parlamentarierin wissen, ob allenfalls eine Verbesserung zu erwarten sei, wenn der neue Bushof endlich in Betrieb genommen werden könne.

Platzmangel auf dem Bahnhofplatz

Bereits im Jahr 2015 reichte Silvia Galli Aepli zusammen mit Fraktionskollegin Ruth Schäfler-Fuchs eine Einfache Anfrage bezüglich der Taxistandplätze auf dem Bahnhofsplatz ein. Bei grösseren Anlässen würden wartende Taxis oftmals Privatplätze und Zufahrtsstrassen blockieren.

Auf die Frage, ob im Zusammenhang mit der Neugestaltung des Bushofes der Taxibetrieb verbessert werde, schrieb der Gossauer Stadtrat damals, dass er sich erst, nachdem das Projekt Bushof vorliege, konkret äussern könne. Weiter sagte er, dass die Taxistandplätze voraussichtlich wiederum auf dem Grundstück der SBB vorgesehen seien. Schon damals hiess es: «Generell ist der Platz sehr beschränkt».