Ob für das Gossauer Hallenbad auch ein Aussenbecken geplant wird, entscheidet sich am 21. Juni

Um die Planungen für das neue Hallenbad nicht unnötig zu verzögern, hat sich der Stadtrat für einen ausserordentlichen Abstimmungstermin entschieden.

Johannes Wey
Drucken
Teilen
Patrik Strässle von der Stadtkanzlei nimmt am 31. Januar 2020 die Unterschriften von Simon Bürge, Markus Mauchle, Erika Miskos und Orkide Seven (von links, mit Maskottchen in Gelb) entgegen.

Patrik Strässle von der Stadtkanzlei nimmt am 31. Januar 2020 die Unterschriften von Simon Bürge, Markus Mauchle, Erika Miskos und Orkide Seven (von links, mit Maskottchen in Gelb) entgegen.

Johannes Wey

Das Stadtparlament Gossau hat entschieden, dass bei den Planungen für das neue Hallenbad die Option eines Aussenbeckens nicht weiter verfolgt werden soll. Die IG Sport hat dagegen eine Volksinitiative lanciert.

Die für den 19. April angesetzte Abstimmung wurde allerdings im Zuge des Coronalockdowns abgesagt. Nun hat der Stadtrat für den 21. Juni einen neuen Abstimmungstermin angesetzt. In einer Medienmitteilung schreibt der Stadtrat:

«Das geplante neue Hallenbad Buechenwald kann nur mit gedrosseltem Tempo projektiert werden, bis klar ist, ob ein beheiztes Aussenbecken als mögliche Option mitgeplant werden muss oder nicht.»

Zu viele Abstimmungen am 27. September

Mit dem ausserordentlichen Abstimmungstermin soll die Verzögerung möglichst gering gehalten werden. Ausserdem stehe am 27. September, dem nächsten nationalen Abstimmungstermin, ein «Supersonntag» an, wobei neben Kampfjets und Begrenzungs-Initiative noch drei weitere nationale Vorlagen zur Abstimmung kommen. Am selben Wochenende werden im Kanton St.Gallen auch die Gemeindebehörden bestellt. Auch kantonale Vorlagen sind noch möglich.

Abstimmen über 90'000 Franken

Die Volksinitiative «Aussenbecken» verlangt, dass für das geplante neue Hallenbad Buechenwald auch ein beheiztes Aussenbecken als Option projektiert wird. Über den Bau des Aussenbeckens soll Ende 2021 zusammen mit dem Baukredit für das Hallenbad entschieden werden.

Markus Mauchle von der IG Sport (rechts) und Simon Bürge (Mitte) von der IG Sport überreichen dem Gossauer Stadtpräsidenten Wolfgang Giella (links) das Initiativbegehren zum Aussenbecken am Rand der Sitzung des Stadtparlaments Gossau.

Markus Mauchle von der IG Sport (rechts) und Simon Bürge (Mitte) von der IG Sport überreichen dem Gossauer Stadtpräsidenten Wolfgang Giella (links) das Initiativbegehren zum Aussenbecken am Rand der Sitzung des Stadtparlaments Gossau.

Johannes Wey, 3. Dezember 2019

Dem Stadtrat sei bewusst, dass die Einschränkungen wegen des Cornavirus die Möglichkeiten zur Meinungsbildung reduzierten. Er gehe jedoch davon aus, dass sich die Bürgerinnen und Bürger im Zusammenhang mit der Unterschriftensammlung für die Initiative sowie mit den Parlamentsentscheiden vom Dezember und März eine Meinung bilden konnten.

Weil der Gang an die Urne aufgrund der Pandemie noch immer verboten sind, wird es eine reine Briefabstimmung geben.

Mehr zum Thema