Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nun kommt Licht in die Planung des Autobahnzubringers am See

Die Resultate der zweijährigen Projektierungsphase für den Autobahnanschluss Plus, der in Rorschach, Goldach und Rorschacherberg den Verkehr zügiger auf die A1 bringen soll, werden am Dienstag, 17. September, im Würth-Haus vorgestellt.
Rudolf Hirtl
Der A1-Zubringer verschwindet vom See her in der Industriestrasse im Boden und wird erst ab dem Industriebereich wieder oberirdisch geführt. Gut zu erkennen sind auch die tiefer gelegten Ein- und Ausfahrten oben beim Witenwald. Plan : zVg

Der A1-Zubringer verschwindet vom See her in der Industriestrasse im Boden und wird erst ab dem Industriebereich wieder oberirdisch geführt. Gut zu erkennen sind auch die tiefer gelegten Ein- und Ausfahrten oben beim Witenwald. Plan : zVg

Am kommenden Dienstag wollen die Verantwortlichen die Katze aus dem Sack lassen. Sie präsentieren im Carmen-Würth-Saal in Rorschach das Vorprojekt für die Kantonsstrasse zum See; also den A1-Zubringer. Die Gegner des Projektes zeigen ihre Sicht der Dinge seit Anfang Juni auf Plakaten. Visualisierungen, die tiefe Einschnitte in die Landschaft zeigen, sollen die Bevölkerung aufschrecken. An der Infoveranstaltung wollen die Behörden offen und transparent informieren, steht in der gemeinsamen Medienmitteilung der Gemeinden Goldach, Rorschach, Rorschacherberg und des Kantons St.Gallen.

Vor dem 17. September wollen sie sich aber noch nicht zu tief in die Karten blicken lassen. Visualisierungen, die im Detail zeigen, wie die viel diskutierten Einfahrtspotale tatsächlich aussehen werden, sind nicht zu bekommen. Exklusiv zeigen kann das «Tagblatt» hingegen diese aktuelle Aufsicht, die zeigt, das der A1-Zubringer zu grossen Teilen unterirdisch geführt wird.

Nach Vernehmlassung Projektierung erarbeitet

Das Gesamtprojekt umfasst einen Autobahnanschluss (Bund), eine neue Kantonsstrasse zum See (Kanton) und Begleitmassnahmen in den Gemeinden Goldach, Rorschach und Rorschacherberg. Der Masterplan bildet die Grundlage, parallel dazu arbeiteten die Gemeinden an den lokalen Elementen der Gesamtlösung.2017 fand die erste Infoveranstaltung statt. Im August 2017 wurde das Projekt der Bevölkerung vorgestellt. Nach Auswertung der öffentlichen Vernehmlassung wurden die Projektierungsarbeiten in Angriff genommen.

Informationsveranstaltung

Autobahnanschluss Plus, Dienstag, 17. September, 19.30 Uhr, Würth-Haus in Rorschach.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.