Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Festlichkeiten zum neuen St.Galler Bahnhof: Das Programm im Überblick

Am Freitag und Samstag werden der umgebaute Bahnhof und der neugestaltete Bahnhofplatz in St.Gallen eingeweiht. Mit Ansprachen, viel Musik und einem Feuerwerk zum Abschluss.
Daniel Wirth
Blick von der Reformationsjubiläum-Buchskulptur an der Gutenbergstrasse über den neu gestalteten Bahnhofplatz zur neuen Ankunftshalle des St.Galler Hauptbahnhofs und zum Rathaus. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Der neu gestaltete Bahnhofplatz mit Bushof, Kornhausplatz und der gläsernen Ankunftshalle des Bahnhofs fotografiert vom Dach des Rathauses. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018).
Blick Richtung Westen über die neue Ankunftshalle und das Bahnhofsgebäude. Rechts hinter dem Bahnhof das Hochhaus der Fachschule St.Gallen (FHS). (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Der neugestaltete Bushof bietet wartenden Reisenden mehr Platz. Die Flächen zwischen den Perrons wirken ebenfalls grosszügiger als früher. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Blick von der Ankunftshalle des Hauptbahnhofs über die sogenannte «Fussgängerfurt» zum Kornhausplatz. (Bild: Beat Belser - 22. August 2018)
Ein Thema ist die Fussgängerlenkung über den neuen Bahnhofplatz. Die «Furt» von der neuen Ankunftshalle durch den Bushof zum Kornhausplatz wird nach Meinung von Kritikern noch zu wenig angenommen, deshalb seien hier «sanfte» Lenkungsmassnahmen am Platz. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Der Bahnhofplatz ist eine Begegnungszone, über die Fussgängerinnen und Fussgänger grundsätzlich kreuz und quer laufen dürfen. Das erfordert von Bus- und Postauto-Chauffeuren viel Aufmerksamkeit. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Der neue Bushof zwischen Rathaus/Bahnhofsgebäude und Kornhausplatz. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Die Gutenbergstrasse vom Neumarkt her zum Bahnhofplatz ist neu autofrei. Links im Bild der Eingang zum Bibliotheksprovisorium in der Hauptpost. (Bild: Beat Belser - 22. August 2018)
Die Gutenbergstrasse, diesmal mit Blick vom Bahnhofplatz Richtung Neumarkt. (Bild: Beat Belser - 22. August 2018)
Die «grosse Weite» auf dem ausgeräumten Kornhausplatz. (Bild: Beat Belser - 22. August 2018)
Der Kornhausplatz mit dem Lämmlerbrunnen. Er konnte hierhin zurückkehren, weil auf das ursprünglich vorgesehene Wasserspiel verzichtet wurde. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Blick vom Rathaus in Richtung Stadtzentrum aufs Bahnhofspärklein und einen der beiden neuen Taxi-Standplätze. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Blick vom Bahnhofspärkli zum Rathaus. Aus dem ehemaligen Pärklein wurde die Skulptur im Bild sowie der alte Brunnen in die neugestaltete Freifläche hinüber gerettet. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Der Brunnen und die erfreulich zahlreichen Sitzbänke im Bahnhofpärklein. (Bild: Beat Belser - 22. August 2018)
Wichtigste Neuerung im Hauptbahnhof ist vermutlich die Sanierung der Rathausunterführung, die heute erheblich heller und freundlicher als vor den Bauarbeiten ist. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Der Blick aus der neuen Rathausunterführung zum Aufgang des Perrons 1. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Der Eingang zur neuen Toilettenanlage des Hauptbahnhofs St.Gallen im Aufgang aus der Rathausunterführung zum Perron 1. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Blick in die neue Toilettenanlage, die gegenüber den früheren WCs in Sachen Hygiene ein Riesenfortschritt ist. Der Besuch des stillen Örtchens kostet jetzt allerdings einen Franken. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Die Rolltreppe aus der Rathausunterführung in die neue Ankunftshalle des Bahnhofs St.Gallen. Erkennbar ist die als «Kunst am Bau»-Projekt entstandene binäre Uhr und - links im Bild - die verlegte Businformationstafel, die in den vergangenen Wochen ziemlichen Wirbel ausgelöst hatte. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
In der Ankunftshalle des sanierten St.Galler Hauptbahnhofs. (Bild: Beat Belser - 24. August 2018)
Die neue Ankunftshalle von aussen gesehen. Die binäre Uhr befindet sich auf der Stirnseite Richtung Bahnhofplatz. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Optisch gelungen ist die Renovation der alten SBB-Schalterhalle. Hier sind heute zwei Restaurants untergebracht. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Blick vom Nebenflügel her in die ehemalige Schalterhalle. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
Das SBB-Reisezentrum ist seit bald anderthalb Jahren im Nebenflügel des Hauptbahnhofs untergebracht. Ein Kritikpunkt ist die geringe Zahl an Sitzplätzen im Wartebereich rechts im Bild. Dafür wird oft die Ausstattung mit drei Ticketautomaten und zwei Bancomaten gelobt. (Bild: Hanspeter Schiess - 29. August 2018)
25 Bilder

Rundgang im neuen St.Galler Hauptbahnhof

Der offizielle Festakt findet am Freitagmorgen in der ehemaligen Schalterhalle im Bahnhofgebäude statt. Er ist einer geschlossenen Gesellschaft vorbehalten. Neben Ansprachen und einem Sofa-Gespräch mit SBB-Chef Andreas Meyer und Regierungsrat Bruno Damann wird ein neuer SBB-Fernverkehr-Doppelstockzug auf den Namen «St.Gallen» getauft. Letzter Teil des offiziellen Festakts ist die Taufe des Kornhausplatzes, auf dem der restaurierte Lämmlerbrunnen steht. Bei dieser Taufe um etwa 12 Uhr ist die Öffentlichkeit nicht ausgeschlossen.

Afterwork-Party mit viel Musik

Explizit eingeladen ist sie dann aber zur Afterwork-Party, die am Freitag, ab 17, Uhr an drei Orten über die Bühne gehen wird: auf dem Kornhausplatz, in der Rathauspassage und in der Jazz-Lounge im Bahnhofgebäude. Auf dem Kornhausplatz legen verschiedene DJs auf, in der Passage beim Rathaus spielt Andy McSean und in der Jazzlounge spielen verschiedene Formationen, in denen der St.Galler Musiker Claude Diallo fast immer vertreten ist.

Am Samstag, 10 Uhr, wird Stadträtin Maria Pappa, Vorsteherin der städtischen Direktion Planung und Bau, zur Bevölkerung sprechen; das ist quasi die offizielle Eröffnung des Bahnhoffestes für die Bevölkerung. Am Samstag können Zugkompositionen angeschaut, Musik gehört oder vom Dach des Rathauses die Innenstadt von hoch oben bestaunt werden.

Noch eine Zugtaufe und 20 alte Feuerwehrautos

Beim Bahnhof der Appenzeller Bahnen (AB) wird um 11.25 Uhr ein Tango-Zug getauft. Etwas mehr als zwei Stunden später, um 13.45 Uhr, wird auf dem neuen Bahnhofplatz ein Corso mit rund 20 alten Feuerwehrautos erwartet. Grund für das Auffahren der roten Blechveteranen: Die gleichzeitige Eröffnung des Feuerwehrmuseums im ehemaligen Gantamt.

Das Areal des St.Galler Bahnhoffests vom Freitag und Samstag. (Karte: mar)

Das Areal des St.Galler Bahnhoffests vom Freitag und Samstag. (Karte: mar)

Sowohl am Freitag als auch am Samstag sorgen die Gastronomiebetriebe im und um den Bahnhof für das leibliche Wohl der Gäste. Und wie schon am Freitag wird auch am Samstag wieder viel Musik geboten. Aber nicht nur: Es gibt am Samstag auch eine Modeschau (19.30 Uhr) und eine Aufführung mit dem Titel «Bildersturm» durch Rigolo Swiss Nouveau Cirque.

Abschluss mit einem Feuerwerk

Die Organisatoren bezeichnen den Auftritt der Rorschacher Band Panda Lux auf der Hauptbühne als einen Höhepunkt der Einweihungsfeier. Das Konzert beginnt um 20.15 Uhr. Danach, um etwa 22 Uhr, bildet ein Feuerwerk auf dem Kornhausplatz den Abschluss der zweitägigen Einweihungsfeier.

Festprogramm/Ersatzhaltestellen: www.stadt.sg.ch

Haltestellen werden verschoben

Während des Fests zur Einweihung des umgebauten Bahnhofs und des neugestalteten Bahnhofplatzes verkehren vom Freitag, ab 12 Uhr, bis am Sonntag, 5 Uhr, alle Busse der Verkehrsbetriebe der Stadt St.Gallen (VBSG) und von Regiobus, die Postautos sowie die Bahnersatzbusse an provisorischen Standorten. Personenlenkerinnen und Personenlenker werden den Fahrgästen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Die Stadt St. Gallen und die SBB als Organisatoren der Einweihungsfeier bitten die Besucher, sich bei den Personenlenkern über die genauen Standorte ihrer Busse zu informieren. Zudem sind die provisorischen Haltestellen auf einem Übersichtsplan ersichtlich. Auch im Internet wird auf die Busumstellung hingewiesen.

Trotz all dieser Hilfen bitten Stadt und SBB die Benützerinnen und Benützer des öffentlichen Verkehrs, am Freitag und Samstag etwas mehr Zeit fürs Umsteigen auf dem Bahnhofplatz einzurechnen. Die Hotline informiert 071'224'45'00 informiert Blinde und Sehbehinderte über die Ersatzhaltestellen während des Bahnhoffests, wie es in dem Flugblatt der Stadt heisst. (dwi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.