Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nacht der Lichter: In St.Gallen erhellen am Samstag tausende Kerzen die Kathedrale

In der Kathedrale und der Kirche St. Laurenzen findet am Samstag
wieder die ökumenische Nacht der Lichter statt. Rund 2000 Teilnehmer werden erwartet.
Tausende Gläubige treffen sich in der Nacht der Lichter zum gemeinsamen Gebet. (Bild: Hanspeter Schiess, 26. November 2016)

Tausende Gläubige treffen sich in der Nacht der Lichter zum gemeinsamen Gebet. (Bild: Hanspeter Schiess, 26. November 2016)

(pd/ghi) Die grösste Kirche des Kantons ist für diesen Anlass viel zu klein: Weil die St. Galler Kathedrale nicht genug Fassungsvermögen für die rund 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Nacht der Lichter hat, findet sie seit einigen Ausgaben auch in der benachbarten Kirche St. Laurenzen und auf dem Klosterplatz statt.

Die Kirche wird zum Lichtermeer

Die ökumenische Feier soll ein adventliches Treffen junger Menschen sein, das von der Einfachheit und Freude geprägt ist, wie sie seit vielen Jahren in der Gemeinschaft von Taizé im Burgund gelebt wird, heisst es einer Mitteilung des Bistums St. Gallen. Dazu treffen sich die Teilnehmer am Samstag um 20 Uhr in den beiden Gotteshäusern. Beim Eintreten in die Kirchen erhalten sie ein kleines Kerzenlicht und tauchen in Gesang und Gebet ein. Dabei wandert das Licht von Kerze zu Kerze – und zwar so lang, bis Dom und Laurenzen-Kirche in einem hellen Lichtermeer erstrahlen.

Auch der traditionelle Fackelzug auf den Klosterplatz fehlt an der diesjährigen Ausgabe der Nacht der Lichter nicht. (Bild: Hanspeter Schiess)

Auch der traditionelle Fackelzug auf den Klosterplatz fehlt an der diesjährigen Ausgabe der Nacht der Lichter nicht. (Bild: Hanspeter Schiess)

Zahlreiche Jugendliche spazieren zur Einstimmung noch vor der Feier von verschiedenen Orten aus mit Fackeln zum Klosterplatz. Dort bietet sich bei Snacks und Getränken die Gelegenheit zur Begegnung und zum Austausch. Bischof Markus Büchel und der evangelische Kirchenratspräsident Martin Schmidt laden zudem Besucherinnen und Besucher zu Gesprächen in die Bischofswohnung ein. Türöffnung ist um 19.30 Uhr, die Feier beginnt um 20 Uhr. Bis 23 Uhr ist der Chorraum der Kathedrale für Gebete geöffnet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.