Nach einem starken Wahlresultat äussert sich Roger Hochreutener nicht mehr zum angekündigten Rücktritt

Noch vor dem Wahltag hat der Eggersrieter Gemeindepräsident angekündigt, dass er die Legislatur nicht beenden werde. Derzeit gibt er aber keine Auskunft über seine Pläne.

Johannes Wey-Eberle
Merken
Drucken
Teilen
Roger Hochreutener

Roger Hochreutener

Michel Canonica

Die Gemeindepräsidiumswahlen standen in Eggersriet unter speziellen Vorzeichen: Roger Hochreutener hatte kurz vor dem Urnengang gegenüber dem «Tagblatt» erklärt, dass er im Falle einer Wahl keine ganze Amtszeit mehr absolvieren werde.

Trotz dieser Erklärung und einer Gegenkandidatin machte er bei einer Stimmbeteiligung von fast zwei Dritteln knapp 64 Prozent der Stimmen. Glanzvoll gewählt wurden auch die übrigen bisherigen Gemeinderatsmitglieder und der erste Schulpräsident der neuen Einheitsgemeinde Eggersriet.

«Klarer Auftrag, Geschicke vier Jahre zu lenken»

Dafür bedankt sich das Gremium im Mitteilungsblatt und interpretiert das Resultat als «klaren Auftrag an den Gemeinderat, die nächsten vier Jahre die Geschicke der Gemeinde Eggersriet zu lenken» – nach einem Rücktritt klingt das nicht.

Auf Anfrage wollte sich Hochreutener nicht zu einem frühzeitigen Rücktritt äussern. Im selben Mitteilungsblatt teilt der Gemeinderat mit, sich strategischen Fragen zu Projekten, Personalfragen und Konstituierung im November und Dezember anzunehmen.