Nach dem Lockdown: Die Gemeinde Waldkirch öffnet ihre Türen für die Vereine

Ab Montag können Sport- und musische Vereine in Waldkirch wieder üben - allerdings nur in Fünfergruppen. Auch bei den Jahresmieten kommt ihnen die Gemeinde entgegen.

Drucken
Teilen
Junioren des FC Waldkirch-Bernhardzell beim Training.

Junioren des FC Waldkirch-Bernhardzell beim Training.

Urs Bucher (10. Februar 2017)

(gk/jw) Mit der Lockerungsetappe vom 11. Mai öffnet die Gemeinde Waldkirch auch ihre Mehrzweckhallen und öffentlichen Räume für Sport- und musische Vereine. 

Die Lockerungen des Bundesrats betreffen nicht nur Läden, Restaurants, Museen und Schulen, sondern auch die Sportvereine. Damit diese trainieren können, habe sich der Gemeinderat entschieden, die Hallen zu öffnen, heisst es in einer Mitteilung.

Duschen und Garderoben bleiben zu

Allerdings gebe es beträchtliche Auflagen. So können beispielsweise Garderoben und Duschen nicht benutzt werden und es darf maximal in Fünfergruppen und unter Berücksichtigung der Abstandsregeln trainiert werden. Zudem muss jeder Verein ein Schutzkonzept einreichen und sich an das Anlagen-Schutzkonzept der Gemeinde halten.

Die Turnhalle Breite kann bald wieder genutzt werden.

Die Turnhalle Breite kann bald wieder genutzt werden.

Lisa Jenny

Musische Vereine benötigen ebenfalls ein Schutzkonzept für ihre Proben. Vereinsvorstände können in einem Raum eine Sitzung abhalten, sofern sie die Vorgaben des BAG erfüllen. Alle Nutzer müssen die betreffenden Räume im Vorfeld bei der Liegenschaftsverwaltung der Gemeinde reservieren.

Ein Drittel der Jahresmiete fällt weg

Weiter kommt der Gemeinderat den Dorfvereinen auch bei den Mieten entgegen. Weil die Hallen und öffentlichen Räume nicht im geplanten Umfang genutzt werden konnten, werden die Kosten für die Dauerbelegung um einen Drittel gekürzt. Zudem werden sämtliche Gebühren und Reservationsaufwände für Anlässe, die nicht durchgeführt werden konnten, erlassen.