Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mühleggbahn St.Gallen: Neue Kabine ist auf den Schienen

Knapp sechs Wochen vor der Wiedereröffnung der Mühleggbahn wurde die 5,7 Tonnen schwere neue Kabine auf die Schienen gehievt. Ein Spektakel, das sich echte Bähnler nicht haben entgehen lassen.
Seraina Hess
Die Farbe Rot dominiert, eine Fensterfront gibt es nur noch auf der rechten Kabinenseite. Das Design der neuen Bahn stammt vom St.Geörgler Designer Andreas Bechtiger. (Mareycke Frehner)

Die Farbe Rot dominiert, eine Fensterfront gibt es nur noch auf der rechten Kabinenseite. Das Design der neuen Bahn stammt vom St.Geörgler Designer Andreas Bechtiger. (Mareycke Frehner)

Florian hat Glück. Der Schwertransport der neuen Mühleggbahn-Kabine von Olten nach St. Gallen ist auf einen Dienstag in den Herbstferien gefallen. Mit Vater und Bruder hat sich der Elfjährige frühmorgens auf den Weg gemacht, um in der südlichen Altstadt zu beobachten, wie der Kran mit einer Traglast von maximal 100 Tonnen die Kabine auf die Schienen hievt. «Ich bin kein Bahn-Fan», sagt Florian. «Aber ich bin Fan dieser Bahn. Weil ich immer damit fahre, wenn ich Freunde in St.Georgen besuche.» Dem Buben haben es an diesem Morgen einige gleichgetan: Kinderwagenschiebende Eltern versammeln sich genauso um die Talstation wie Rentner, ausgerüstet mit Kamera oder Smartphone.

Massanfertigung aus Olten und Goldau

Die Arbeiten an der Mühleggbahn, zu denen unter anderem die Sanierung des 300 Meter langen Tunnelgewölbes und der Bau neuer Schienen gehören, laufen seit Ostern. Sie sollen noch Ende dieses Monats abgeschlossen werden. Mit Kosten von etwa 600000 Franken umfasst die neue Kabine nur einen Bruchteil des 5,5-Millionen-Projekts. Entstanden ist die Massanfertigung in zwei Unternehmen: Der untere Teil, das Fahrzeugchassis mit all seinen technischen Komponenten, wurde von der Garaventa AG in Goldau im Kanton Schwyz entwickelt und hergestellt. Der Fahrgastteil, also die eigentliche Kabine mit Innenausstattung, hat CWA Constructions in Olten gefertigt. Dort wurde das neue Bähnli auch zusammengesetzt und schliesslich mit dem Lastwagen nach St.Gallen chauffiert.

Die neue Kabine der Mühleggbahn wurde am Dienstagmorgen geliefert. (Bild: Mareycke Frehner)
Das Vorhaben verlangt den Arbeitern vollen Körpereinsatz ab. (Bild: Mareycke Frehner)
Auch kleine Fans von grossen Geräten sind dabei. (Bild: Mareycke Frehner)
Während des Hebevorgangs ist das Bähnli verpackt. (Bild: Mareycke Frehner)
Die Plastikfolie soll die Kabine vor Schäden schützen. (Bild: Mareycke Frehner)
Millimeterarbeit, bis die Bahn auf den Schienen steht. (Bild: Mareycke Frehner)
Ein Spektakel, das es nicht jeden Tag zu sehen gibt. (Bild: Mareycke Frehner)
Erinnerungsfotos müssen sein. (Bild: Mareycke Frehner)
Wie Weihnachten und Geburtstag an einem Tag: Die Kabine wird ausgepackt. (Bild: Mareycke Frehner)
Rot dominiert die neu Mühleggbahn. (Bild: Mareycke Frehner)
Ein- und Ausstieg sind nicht mehr an der Seite angebracht, sondern an den Fronten. (Bild: Mareycke Frehner)
11 Bilder

Mühlegg: Neues Bähnli ist auf den Schienen

Schützende Folie verhüllt die Sicht

Bis Zuschauer wie Florian an diesem Morgen einen Blick auf ihr künftiges Transportmittel werfen können, braucht es etwas Geduld. Um die Kabine zu schützen, wurde sie in weisse Kunststofffolie gewickelt, die während des ganzen Hebevorgangs dranbleibt. Nur wenige Zentimeter in der Luft justieren sechs Arbeiter die Lage des 5,7 Tonnen schweren Pakets, sodass es später auf die Schienen passt. Knapp 20 Minuten dauert es, bis es so weit ist: Millimeterarbeit für den Kranführer, ein grosser Moment für den versammelten Verwaltungsrat der Mühleggbahn AG. VR-Präsident Philip Schneider packt die Kabine aus, nachdem sie am Seil befestigt worden ist – fast wie ein Geschenk. Was anhand des Modells schon ersichtlich war, zeigt sich nun in Originalgrösse: Die neue Kabine, designt vom St. Geörgler Andreas Bechtiger, ist knallrot, rechts mit einer Fensterfront versehen, links mit einer Vorrichtung zum Anlehnen für stehende Fahrgäste. Speziell sind sowohl Ein- als auch Ausgang der vollautomatischen Standseilbahn: Sie sind nicht mehr auf einer Seite angebracht, sondern an beiden Fronten.

Ohne Tests keine Passagiere

Während die meisten Sanierungsarbeiten Ende Oktober abgeschlossen werden, steht der Kabine bis zur Jungfernfahrt mit Passagieren noch einiges bevor: Sie muss sich unzähligen Tests und Sicherheitsvorkehrungen unterziehen. Erst wenn die Bahn im Probebetrieb 25 Stunden am Stück einwandfrei und ohne Eingreifen des Personals funktioniert, erteilt das Bundesamt für Verkehr die Betriebsbewilligung.

Bis Florian seine Gspänli in St.Georgen wieder mit der Mühl­eggbahn besuchen kann, dauert es aber nicht mehr lange: Am 17. November feiert die Bahn Eröffnung, ebenso das 125-Jahr-Jubiläum

200'000 Franken fehlen noch

Zur Finanzierung der Mühleggbahn-Sanierung fehlen derzeit noch 200'000 Franken, berichtet Verwaltungsratspräsident Philip Schneider. Der Grossteil des Projekts wird durch städtische Beiträge und Rückstellungen beglichen, der Förderverein ist für insgesamt 700'000 Franken verantwortlich. Durch Erhöhung des Aktienkapitals und eingegangene Spenden sind davon inzwischen 500'000 Franken sichergestellt. Will die Mühleggbahn einen Kredit umgehen, muss sie den fehlenden Betrag bis zur Eröffnung durch Crowdfunding generieren. Auf der Plattform www.lokalhelden.ch/muehleggbahn sind seit September 3745 Franken zusammengekommen. (seh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.