Unfall auf der St.Galler Stadtautobahn verursacht Monsterstau und 100'000 Franken Sachschaden

Ein Sattelschlepper ist am frühen Mittwochmorgen auf der St.Galler Stadtautobahn in ein Unterhaltsfahrzeug geprallt. Sowohl auf der Autobahn als auch auf dem umliegenden Strassennetz war in der Folge alles verstopft.

Daniel Walt
Drucken
Teilen
Der Sattelschlepper prallte gegen die Wand der Harzbüchelgalerie. (Bild: Kapo SG)

Der Sattelschlepper prallte gegen die Wand der Harzbüchelgalerie. (Bild: Kapo SG)

Wer am frühen Mittwochmorgen von Meggenhus her in Richtung St.Gallen fuhr, brauchte gute Nerven: Ein Unfall sorgte für einen massiven Rückstau, der vom Stephanshorntunnel bis weit nach Meggenhus zurückreichte.

Florian Schneider, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei, erklärt, was passiert ist: «Auf der Stadtautobahn waren Unterhaltsarbeiten im Gang. Etwa um 5.40 Uhr fuhr ein Sattelschlepper auf einen Signalisationsanhänger auf, der an einen Lieferwagen angekoppelt war.» Dort prallte der Sattelschlepper mehrfach gegen die Wand der Harzbüchelgalerie. Auf der Ladebrücke befand sich zum Unfallzeitpunkt ein 55-jähriger Arbeiter – er wurde beim Unfall leicht verletzt.

Stau, Stau, Stau: Ein Ausschnitt aus der TCS-Karte. (Screenshot)

Stau, Stau, Stau: Ein Ausschnitt aus der TCS-Karte. (Screenshot)

Der 56jährige Lenker des Sattelschleppers mit Schweizer Kennzeichen könnte aufgrund eines medizinischen Problems auf den Anhänger aufgefahren sein, wie Florian Schneider erklärt. Durch den Aufprall stürzte der 55-Jährige und zog sich eher leichte Verletzungen zu. Der 55-jährige Mitarbeiter des Unterhaltsdienstes wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Auch der Lastwagenchauffeur wurde zur Kontrolle ins Spital überführt. Es entstand Sachschaden von über 100'000 Franken.

Wegen des Unfalls musste der Verkehr umgeleitet werden. (Bild: Kapo SG)

Wegen des Unfalls musste der Verkehr umgeleitet werden. (Bild: Kapo SG)

Ein kilometerlanger Rückstau bis über Goldach hinaus war die Folge des Unfalls. Weil viele Verkehrsteilnehmer entschieden, auf anderem Weg nach St.Gallen zu fahren, war auch das umliegende Strassennetz komplett verstopft. Zur Bergung des Sattelschleppers musste ein Spezialfahrzeug aufgeboten werden. Um 8.30 Uhr waren die Bergungsarbeiten auf der Autobahn beendet.