Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mörschwil: Die Dorfbeiz ist Wohnhäusern gewichen

Dort, wo sich in Mörschwil früher das Restaurant Schöntal befand, steht heute eine Überbauung. Die Arbeiten werden bald abgeschlossen.
Perrine Woodtli
Die Überbauung liegt an der Rorschacherstrasse. (Bild: Perrine Woodtli)

Die Überbauung liegt an der Rorschacherstrasse. (Bild: Perrine Woodtli)

Die Gebiete Fahrn und Riederen in Mörschwil haben sich in den vergangenen Jahren entwickelt. Gleich mehrere Firmen haben in relativ kurzer Zeit den Dorfrand besiedelt. Im Weiler Fahrn, direkt an der Rorschacherstrasse, entstand in den vergangenen zwei Jahren auch die neue Wohnüberbauung Schöntal.

Dort, wo sich während vieler Jahre das Restaurant Schöntal befand, stehen heute vier viergeschossige Mehrfamilienhäuser und ein zweigeschossiger Gewerberiegel, der die Häuser von der nahen Kantonsstrasse trennt.

Die Dorfbeiz führten seit 1989 Christa und Stefan Hanimann, die auch einen kleinen Hof mit Milchkühen und Pferdestall betrieben. 2015 verkündeten Hanimanns, dass sie eine Wohnüberbauung mit Tiefgarage planten. Im Dezember 2016 war Austrinkete, im September 2017 fuhren die Bagger auf und rissen Gastwirtschaft und Hof ab. Im November 2017 begannen die Bauarbeiten.

Das ehemalige Restaurant Schöntal. (Bild: Hanspeter Schiess (29. September 2015))

Das ehemalige Restaurant Schöntal. (Bild: Hanspeter Schiess (29. September 2015))

Drogerie, Blumenladen und Kosmetikstudio

Seither sind zwei Jahre vergangen. Die 43 Wohnungen, davon 36 Mietwohnungen, sind inzwischen alle bewohnt. Die erste Wohnung wurde im vergangenen Juli bezogen, die letzte Anfang Oktober. Es handelt sich grösstenteils um 2,5- und 3,5-Zimmer-Wohnungen. Es gibt aber auch 4,5- und 5,5-Zimmer-Wohnungen, vor allem in jenem Haus, in dem sich die Eigentumswohnungen befinden.

«Alle Wohnungen und auch die Geschäftsräume im Gewerberiegel konnten vor der Fertigstellung vermietet werden», sagt Tobias Nüesch von der Geschäftsleitung des Balgacher Architekturbüros Novaron auf Anfrage.

Bei der Vermietung setzte man auf ein flexibles System. So konnten Interessierte zwischen 30 und 140 Quadratmeter mieten, je nach Bedürfnis. Der Gewerbebau teilt sich nun in acht Einheiten auf. Der erste Mieter zog im September ein. Unter dem Dach des Gewerberiegels befinden sich unter anderem ein Inneneinrichter, eine Drogerie und ein Blumenladen sowie eine Werbeagentur und ein Kosmetikstudio.

Beim Gewerberiegel stehen noch letzte Arbeiten im oberen Gebäudeteil an, die laut Nüesch diesen Monat abgeschlossen werden. «Dann gibt nur noch die Umgebungsgestaltung zu tun. Diese Arbeiten werden wir aber ebenfalls noch dieses Jahr abschliessen können.» Einzig mit der Ansaat warte man noch bis Frühling.

Neubau von Möbelmarkt Meier lässt auf sich warten

Wenige Meter von der Überbauung Schöntal entfernt soll in naher Zukunft auch der Neubau von Möbelmarkt Meier entstehen. Die Firma, die heute in Wittenbach zu Hause ist, plant seit einigen Jahren einen Neubau im Gebiet Fahrn. Noch stehen auf dem 6000 Quadratmeter grossen Grundstück an der Rorschacherstrasse aber nach wie vor Bauvisiere.

Während der öffentlichen Auflage des Baugesuchs Ende 2018 ging eine Einsprache ein. Diese ist immer noch hängig, wie sowohl Möbelmarkt Meier als auch die Gemeinde Mörschwil bestätigen. Weitere Auskünfte gibt es nicht.

Ziel des Familienbetriebs war es ursprünglich, 2016 mit dem Bau zu beginnen. Das Baugesuch liess dann aber auf sich warten. Nun verzögert die Einsprache das Projekt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.