Mögen die Kinder das St.Galler Kinderfest überhaupt? Nach der Absage des Traditionsanlasses läuft die Diskussion in den Sozialen Medien heiss

Das St.Galler Kinderfest 2021 ist abgesagt, die Reaktionen kommen prompt. Auch in den Sozialen Medien läuft eine Debatte – eine emotionale.

Linda Müntener
Drucken
Teilen
Das Warten auf das nächste Kinderfest wird lange dauern – erst 2024 findet der Anlass wieder statt.

Das Warten auf das nächste Kinderfest wird lange dauern – erst 2024 findet der Anlass wieder statt.

Bild: Mareycke Frehner (20.6.2018)

Jetzt auch noch das Kinderfest! Dass nach Offa und Olma ein weiterer St.Galler Traditionsanlass wegen Corona gestrichen wird, löst in der Stadt St.Gallen Diskussionen aus. Am Dienstag hat der Stadtrat die Absage des Kinderfestes im Rahmen einer Medienkonferenz zu Sparmassnahmen bekannt gegeben. Erst 2024 findet der Anlass wieder statt. Die Reaktionen kamen prompt – aus der Politik, aus der Bevölkerung, aus den Medien. Auch auf Facebook, Twitter und Co. wird heftig diskutiert.

Während die einen den Entscheid des Stadtrats nicht nachvollziehen können und auf eine Durchführung pochen, gehen andere so weit, dass sie ganz grundsätzlich über die Daseinsberechtigung des Kinderfests diskutieren. Es sind die gleichen Argumente, die vor jeder Durchführung immer wieder aufkommen. Die Debatte ist emotional, auch, weil der Anlass für viele mehr als «nur» ein Fest ist.

In den Sozialen Medien scheinen die Gegner des Stadtratsentscheids in der Überzahl zu sein – was wohl auch daran liegt, dass sich solche erfahrungsgemäss lauter und heftiger äussern. Die Umfrage von Tagblatt-Online zeigt jedenfalls ein ähnliches Bild:

Eine Auswahl an Reaktionen

Dass der Stadtrat die Absage des Kinderfests zum Teil als Sparmassnahme verkündet, stösst auf Kritik:

«Rettet das Kinderfest!» fordert derweil die Initiantin der gleichnamigen Online-Petition:

Die Gegner des Entscheids argumentieren auch mit dem Wohl der Kinder. Doch freuen sich die Schülerinnen und Schüler überhaupt auf das Fest?

Während sich die einen schon Gedanken über alternative Finanzierungsmöglichkeiten machen...

... ärgern sich andere über den Umgang der Stadt mit den Finanzen:

Wieder andere sehen die Absage pragmatisch...

... oder sie haben kaum emotionalen Bezug zum Fest:

Mehr zum Thema

Kinderfest erst im Jahr 2024, keine Lohnerhöhung, Ausgaben gestrichen: Mit diesen Massnahmen will der St.Galler Stadtrat den finanziellen Folgen von Corona entgegenwirken

Der Stadtrat hat die Budgetrichtlinien 2021 verabschiedet. Nebst dem bereits drückenden strukturellen Defizit von rund 30 Millionen Franken in der Laufenden Rechnung geht er aufgrund der finanziellen Folgen von Corona von «merklichen Auswirkungen» auf das Rechnungsergebnis 2021 aus. Um dem entgegenzuwirken, hat der Stadtrat einschneidende Massnahmen beschlossen.

St.Galler Stadtrat sagt Kinderfest 2021 ab: Eine überraschend rasch lancierte Petition will den Traditionsanlass noch «retten»

Es war absehbar: Für die meisten St.Gallerinnen und St.Galler ist das Kinderfest eine emotionale Angelegenheit. Entsprechend heftig sind die Reaktionen auf die Meldung, dass es erst 2024 wieder stattfinden soll. Massive Kritik daran kommt von der SVP. Und inzwischen wurde im Internet gar eine Petition fürs Kinderfest 2021 lanciert.
Reto Voneschen und Daniel Wirth

St.Galler Stadtrat sagt Kinderfest 2021 ab: Eine überraschend rasch lancierte Petition will den Traditionsanlass noch «retten»

Es war absehbar: Für die meisten St.Gallerinnen und St.Galler ist das Kinderfest eine emotionale Angelegenheit. Entsprechend heftig sind die Reaktionen auf die Meldung, dass es erst 2024 wieder stattfinden soll. Massive Kritik daran kommt von der SVP. Und inzwischen wurde im Internet gar eine Petition fürs Kinderfest 2021 lanciert.
Reto Voneschen und Daniel Wirth