Mund- und Fussmaler zeigen ihre Werke in der St.Galler Tonhalle

Zum 60-jährigen Bestehen stellt die Genossenschaft der mund- oder fussmalenden Künstler in der St.Galler Tonhalle 60 Werke von 40 internationalen Kunstschaffenden aus. Auch vor Ort malen sechs der Künstler und Künstlerinnen.

Emma-Emily Wolf
Drucken
Teilen
Lars Höllerer zeigt zusammen mit anderen Künstlerinnen und Künstlern in der Tonhalle seine spezielle Maltechnik. (Bild: Emma-Emily Wolf)

Lars Höllerer zeigt zusammen mit anderen Künstlerinnen und Künstlern in der Tonhalle seine spezielle Maltechnik. (Bild: Emma-Emily Wolf)

Lars Höllerer arbeitet mit präzisen Pinselstrichen geduldig an seinem neuesten Kunstwerk. Auf der Leinwand springt Roger Federer über den Tennisplatz. Anders als die meisten Künstler malt Höllerer nicht mit den Händen, sondern mit dem Mund.

Bei einem Motorradunfall vor 28 Jahren verlor er jegliches Körpergefühl vom Hals abwärts, nur ständige Phantomschmerzen seien ihm geblieben. Der 50-Jährige beschreibt sein damaliges Empfinden so:

«Auf einen Schlag hatte sich alles verändert. Es dauerte lange, bis ich mit dem Frust über meinen Verlust und die verlorene Lebensqualität klarkam.»

In der Klinik bot man ihm zur Beschäftigung das Malen an. Zu Beginn sei es jedoch schwierig gewesen, dafür Interesse aufzubringen: «Immer wieder fiel mir während des Malens der Pinsel aus dem Mund. Ihn selbst vom Fussboden aufzuheben war natürlich unmöglich und machte mir nur meine Einschränkungen wieder bewusst».

Da es aber in der Klinik sonst ohne Beschäftigung «stinklangweilig» gewesen wäre, habe er weitergemacht. Seine Malereien wurden mit der Zeit zu Kunstwerken, sodass die Genossenschaft der mund- oder fussmalenden Künstler darauf aufmerksam wurde und ihm ein Stipendium anbot. Nun ist er Mitglied der Genossenschaft und kann durch den Verkauf seiner Werke ein finanziell unabhängiges Leben führen.

Als Selbsthilfegruppe unterstützt die Organisation Menschen wie Lars Höllerer, die aufgrund einer angeborenen Behinderung, einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mit den Händen malen können.

Die Fussmalerin Antje Kratz kam ohne Arme auf die Welt. (Bild: Emma-Emily Wolf)

Die Fussmalerin Antje Kratz kam ohne Arme auf die Welt. (Bild: Emma-Emily Wolf)

Die frühere Krankenschwester Bracha Fischel erkrankte vor 13 Jahren an rheumatischer Arthritis. (Bild: Emma-Emily Wolf)

Die frühere Krankenschwester Bracha Fischel erkrankte vor 13 Jahren an rheumatischer Arthritis. (Bild: Emma-Emily Wolf)

Die Genossenschaft feiert ihr 60-jähriges Bestehen unter anderem in der Tonhalle. Zu sehen sind 60 Werke von 40 internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Einige davon zeigen vor Ort ihre Maltechnik. Die Ausstellung ist heute und morgen, von 10 bis 21 Uhr, sowie am Sonntag, von 10 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.