Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit Flaschen und Fäusten angegriffen: Mehrere Verletzte und Festnahmen nach Auseinandersetzung in St.Galler Innenstadt

Bei der St.Galler Stadtpolizei ist am Sonntag kurz nach 1. 20 Uhr eine Meldung über eine Auseinandersetzung hinter dem Waaghaus eingegangen. Vier Männer wurden verletzt vorgefunden, zwei Personen konnten schliesslich festgenommen werden.
Alexandra Pavlovic
Bei der Auseinandersetzung von Samstagnacht in der St.Galler Innenstadt wurden vier Männer verletzt und zwei festgenommen. (Symbolbild: Kapo SG)

Bei der Auseinandersetzung von Samstagnacht in der St.Galler Innenstadt wurden vier Männer verletzt und zwei festgenommen. (Symbolbild: Kapo SG)

Gemäss den Erkenntnissen der Polizei wurde eine Gruppe von acht Männern oberhalb des Treppenaufgangs der Brühltor-Passage von drei Männern angegangen. Als sich die Achtergruppe Richtung Brühlgasse entfernen wollte, wurden sie, unter anderem mit Flaschen und Fäusten, angegriffen.

«Die ersteintreffenden Patrouillen der Stadtpolizei trafen die Achtergruppe an, von denen vier Männer verletzt waren», schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Sie hatten bei der Auseinandersetzung Kopfverletzungen erlitten und mussten vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. «Bei den Verletzten handelt es sich um zwei 28-jährige, einen 29-jährigen und einen 35-jährigen Schweizer.»

Die Polizei konnte schliesslich zwei Kosovaren von der Dreiergruppe im Alter von 21 und 28 Jahren festnehmen. Der dritte Beteiligte konnte flüchten.

Hintergründe der Tat unklar

Nebst mehreren Patrouillen der St.Galler Kantonspolizei und Stadtpolizei standen zwei Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz. Zur Spurensicherung wurde das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen aufgeboten.

«Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind unklar», schreibt die Polizei weiter. Man habe unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen die weiteren Ermittlungen im Fall übernommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.