Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwei Waldkircher durchquerten die USA auf dem Velo. Nun berichten sie von ihrem Abenteuer

Die Waldkircher Brüder Rolf und Andy Sager sind mit dem Velo durch Amerika geradelt. Kommenden Samstag erzählen sie von ihrem Abenteuer.
Manuela Bruhin
Allein auf weiter Flur auf der Velotour quer durch Amerika. (Bild: PD)

Allein auf weiter Flur auf der Velotour quer durch Amerika. (Bild: PD)

Viele bewundern sie, manche schüttelten über das Vorhaben der Brüder Rolf und Andy Sager die Köpfe. Auch die negative Reaktion versteht Andy Sager. Um das «autoverrückte» Amerika mit dem Velo zu durchqueren und 5500 Kilometer zurückzulegen, brauche es eine grosse Portion Wagemut. Oder, um es in seinen Worten auszudrücken: «Wir haben schon leicht einen an der Waffel.» Und dennoch kann Sager eineinhalb Jahre nach der Rückkehr sagen: «Wir würden es sofort wieder tun.»

Digitales Erinnerungsstück

Die Reise führte die beiden Brüder von New York bis San Francisco. Die Reise mit den Rennvelos dauerte rund zwei Monate. Wochenlang durch die Weiten des Landes zu radeln, sei an sich schon ein Highlight. Eines, welches sie bereits bei Touren durch Europa erlebt haben.

«Amerika zu beradeln, war aber immer unser grösster Traum», sagt Andy Sager. Was sie erlebt haben, würde so manches Buch füllen. Ein digitales Erinnerungsstück haben sie in Form eines Reiseblogs gestartet. Über die Resonanz waren beide sehr erstaunt. «Wir riefen mit grosser Spannung die Klickzahlen ab und freuten uns, wie viele Leute unsere Reise interessierte», sagt Sager.

Zwischen 100 und 150 Menschen verfolgten ihre Etappenziele, waren «live» mit dabei, wenn sie ein starker Sturm vom Velo fegte, wenn ihnen ein Speichenbruch alles abverlangte oder sie gegen eisige Kälte ankämpfen mussten. Aber auch, als nichts mehr ging, und sie ein Amerikaner bis zum nächsten Ziel mit seinem Auto mitnahm, fuhren sie gewissenhaft bis zum ursprünglichen Punkt zurück und radelten die Strecke dann wieder mit dem Velo. Dies alles, um gewissenhaft sagen zu können, wirklich alles selbst zurückgelegt zu haben. So gross war die Motivation – auch wenn sie einige Male zusammengekratzt werden musste. Aber: «Zu wissen, dass am anderen Ende der Welt Leute vor ihrem Bildschirm sassen, gab uns grossen Ansporn.»

Die nächste Velotour startet im April

Diese Emotionen lassen die beiden Brüder nun aufleben. Kommenden Samstag erzählen sie unter dem Titel «Grenzen ausloten» von ihrer Reise. «Durch die Bilder und die Erzählungen erleben wir die Reise noch einmal ganz bewusst», sagt Andy Sager. Und sie sind so wieder im Reisemodus. Denn: Die nächste Velotour ist in Planung. Im April werden die Waldkircher die Küste Frankreichs erkunden.

«Grenzen ausloten», Turnhalle Bernhardzell, Samstag, 14 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.