Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mit 135 km/h durch die Stadt: Raser geht St.Galler Polizei ins Netz

Ein 21-jähriger Autofahrer ist am vergangenen Freitag mit bis zu 135 Stundenkilometern und ohne Führerschein durch St.Gallen gerast. Dabei wurde er gleich mehrmals geblitzt. Das Auto hatte er von einem Verwandten entwendet. Die Polizei sucht Zeugen.
Der Raser wurde insgesamt dreimal von einem Radar auf Höhe Kantonsspital geblitzt. (Bild: Reto Martin)

Der Raser wurde insgesamt dreimal von einem Radar auf Höhe Kantonsspital geblitzt. (Bild: Reto Martin)

(stapo/ghi) Gleich mehrfach wurde ein 21-jähriger Serbe vergangenen Freitag kurz nach Mitternacht in St.Gallen geblitzt. Der junge Mann fuhr mit derart überhöhter Geschwindigkeit, dass es sich in mindestens zwei Fällen um ein Raserdelikt handelt. Der Mann war mit einem Volvo unterwegs, den er zuvor einem Verwandten entwendet hatte. Der Führerschein war dem Raser bereits vor einiger Zeit entzogen worden.

Zunächst passierte der Mann im Neudorf die Kreuzung auf Höhe Lukasstrasse mit 115 km/h statt der erlaubten 50. Auf der Rorschacher Strasse beim Kantonsspital wurde der Autofahrer dann insgesamt drei Mal von der gleichen Anlage geblitzt: Einmal mit 96 km/h stadteinwärts, dann mit 100 km/h stadtauswärts und schliesslich erneut stadtauswärts mit 135 km/h.

Wie Dionys Widmer, Sprecher der Stadtpolizei, auf Anfrage bestätigt, ist auf den Radaraufnahmen zu erkennen, dass der Mann weitere elementare Verkehrsregeln verletzt hat. «Er war zum Beispiel auf der Gegenfahrbahn unterwegs», sagt Widmer. Deshalb geht die Stadtpolizei davon aus, dass der Autolenker, der in der Ostschweiz wohnhaft ist, nicht nur massiv zu schnell unterwegs war, sondern durch weitere Verfehlungen andere Verkehrsteilnehmer zusätzlich gefährdet hat.

Die Stadtpolizei hat das Fahrzeug vorübergehend sichergestellt. Laut Widmer wird der Verwandte des mutmasslichen Rasers das Auto aber wieder zurückerhalten, sobald entsprechende Abklärungen vorgenommen worden sind. Wer den Vorfall beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Stadtpolizei unter 071 224 60 00 zu melden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.