«Meine ganze Wohnung ist voll mit Skateboards»: Der St.Galler Wolfi Wanner hat sein Leben den schmalen Brettern auf Rollen gewidmet

Wolfi Wanner lebt für das Skateboarden. Der 45-Jährige gibt seine Leidenschaft an Kursen weiter: Der jüngste Teilnehmer ist 2,5, der älteste 67 Jahre alt.

Christoph Renn
Drucken
Teilen
Der Skatepark Kreuzbleiche, wo Wolfi Wanner Skateboardkurse organisiert, ist zu seinem zweiten Zuhause geworden.

Der Skatepark Kreuzbleiche, wo Wolfi Wanner Skateboardkurse organisiert, ist zu seinem zweiten Zuhause geworden.

Bild: Benjamin Manser

Das Käppi trägt er nach hinten. Die Schuhsohlen sind abgewetzt. Lacht Wolfi Wanner, kommt eine Zahnlücke zum Vorschein: «Diesen Zahn habe ich mir bei einem Trick ausgeschlagen.» Das schmale Brett auf vier Rädern ist für den Mitarbeiter des Skateboardshops doodah nicht nur zu seiner Leidenschaft geworden. Es stellt seinen Lebensmittelpunkt dar.

Zum Skateboarden ist der 45-Jährige vor 38 Jahren gekommen. «Ich habe im Fernsehen einen Film über Skater in Wien gesehen.» Er erinnert sich sogar noch an das Lied, das er gehört hat, bevor er seine Mutter um ein Brett gefragt hat: Billy Idols «Dancing With Myself». Einen Tag später habe er sich sein erstes Brett gekauft.

Heute kann er seine Skateboards nicht mehr zählen. «Meine ganze Wohnung ist voll mit ihnen. Ein Lieblingsbrett habe er nicht. Mit einigen verbinde er aber spezielle Erinnerungen. Mit einem Brett habe er den ersten Ollie geschafft, mit einem anderen den ersten Trick in der Halfpipe gestanden und wieder ein anderes erinnere ihn an seine Zeit in Los Angeles.

Wolfi Wanner skatet seit 38 Jahren.

Wolfi Wanner skatet seit 38 Jahren.

Bild: Benjamin Manser

Kurse für Beginner und Könner

In die USA ist Wanner nach seiner Lehrzeit für zwei Jahre gezogen. Die Stadt hat er aber nicht zufällig gewählt:

«Los Angeles ist eine Skateboard-Hochburg.»

Da wird der Lifestyle richtig gelebt. «Es war faszinierend zu sehen, wie viele kleine Skateboardshops es dort gibt.» Zudem habe ihm imponiert, dass oft über 60-Jährige in den Shops gearbeitet hätten. Von da an sei ihm klar gewesen, dass auch er sein Leben den schmalen Brettern auf Rollen widmen wolle.

Er will seine Leidenschaft auch weitergeben. Deshalb organisiert er seit bald zwei Jahren Kurse für Jung und Alt. Am 22. März jährt sich die sogenannten «doodah Shred Clinic Saint City» zum zweiten Mal.

Die Kurse richten sich an alle. «Der jüngste Teilnehmer ist 2,5 Jahre alt, der älteste 67», sagt Wanner. Genau das sei es, was ihn am Skateboarden fasziniert. «Jeder kann es ausprobieren und jeder macht Fortschritte.» Den Kids zeigt er jeweils am Mittwochnachmittag die Grundtechnik und die ersten Tricks.

Die älteren Fahrerinnen und Fahrer skaten jeweils am Sonntagnachmittag gemeinsam durch den Skatepark auf der Kreuzbleiche. «Ich habe mit den Kids angefangen», sagt Wanner. «Doch die Eltern fragten immer wieder, ob er auch ihnen die richtige Technik beibringen könne.» Für die Älteren gebe es am Sonntag jeweils auch eine Bratwurst und ein Getränk. «Die Teilnehmerzahl wird immer grösser.»

Wolfi Wanner widmet sein Leben den schmalen Brettern auf Rollen.

Wolfi Wanner widmet sein Leben den schmalen Brettern auf Rollen.

Bild: Benjamin Manser

Immer mehr Mädchen skaten

Immer mehr Teilnehmende verzeichnet er auch bei den Girls ab 15 Jahren, die er jeweils an einem Abend in der Woche unterrichtet.

«Ich habe gemerkt, dass es viele Mädchen gibt, welche auch Skateboarden wollen, sich aber alleine nicht in die Parks getrauen.»

Deshalb habe er den Kurs für sie ins Leben gerufen. Die Mädchen haben sich bereits zu einer verschworenen Truppe zusammengetan. Über Whatsapp organisieren sie Treffen auf der Kreuzbleiche. «Das war mein Ziel», sagt Wanner. Die Mädchen und die Jungs mit einer Leidenschaft für das Skateboarden in der Stadt St.Gallen zusammenzubringen.

Durch das Skateboarden hat Wolfi Wanner viele Menschen kennen gelernt. «Am eindrücklichsten war ein Kurs, den ich für die Behindertenorganisation Valida organisieren durfte», sagt er. Es sei unglaublich gewesen, welche Freude die Teilnehmer verspürt hätten. In diesem Jahr musste er jedoch einen Rückschlag erleiden. «Leider haben wir keine geeignete Location für eine Skatehalle gefunden.» Er hoffe, dass sie für die kommenden Jahre zusammen mit der Stadt wieder eine Lösung finden würden.

Eine Begegnung ist Wanner speziell in Erinnerung geblieben. Die Schuhmarke Vans hat ihn vor einige Jahren zu einem internationalen Treffen eingeladen.

«Als ich nichts ahnend an einem Tisch gesessen bin, hat sich Tony Hawk zu mir gesetzt.»

In diesem Moment habe es ihm kurz die Sprache verschlagen. Der amerikanische Superstar, der als erster Mensch auf dem schmalen Brett einen 900 in der Halfpipe geschafft hat, also eine zweieinhalbfache Drehung um die eigene Achse, sei locker und cool gewesen.

Interessierte können sich direkt bei Wolfi Wanner melden. Anmeldungen für die Kurse nimmt er auf seinem Instagram-Account @doodah_shred_clinic_saint_city oder unter der Nummer 076-502-22-61 entgegen.

Hinweis: www.doodah.ch/de/doodah- st.gallen