Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gossauer Kirchgemeinden spannen bei der Jugendarbeit zusammen

Die katholische und die evangelische Kirchgemeinde Gossau werden ab diesem Sommer in der offenen Jugendarbeit zusammenarbeiten. Das Programm wird dadurch erweitert.
Flavia Borrer
Das Team der Jugendarbeit: Brigitte Süess, Simon Sigg und Sarah Rieser (von links) im neuen offenen Jugendtreff «Westhouse» im Gemeinschaftshaus Witenwis. (Bild: Flavia Borrer)

Das Team der Jugendarbeit: Brigitte Süess, Simon Sigg und Sarah Rieser (von links) im neuen offenen Jugendtreff «Westhouse» im Gemeinschaftshaus Witenwis. (Bild: Flavia Borrer)

Die offene Jugendarbeit wird für die evangelische und die katholische Kirchgemeinde immer wichtiger. Sie haben sich nun dazu entschieden, das Programm künftig zu durchmischen. Der Neubau des evangelischen Gemeinschaftshauses Witenwis bietet ihnen dazu die perfekte Ausgangslage. «Die Jugendlichen unterscheiden nicht mehr zwischen katholisch und evangelisch – sie gehen einfach dorthin, wo auch ihre Freunde sind», sagt Simon Sigg, Jugendseelsorger bei der katholischen Kirchgemeinde Gossau.

Eine so enge Zusammenarbeit zwischen evangelischer und katholischer Jugendarbeit gab es bisher noch nie. Knapp zwei Drittel der Gossauer Bevölkerung gehört der katholischen Konfession an. Der Jugendtreff jedoch wurde bis anhin von reformierter Seite geführt.

Zusammenarbeit bietet mehr Möglichkeiten

Unbesehen der Konfession – im Jugendtreff Westhouse ist jede und jeder willkommen. Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren haben die Möglichkeit, mehrmals monatlich den Jugendtreff zu besuchen. Dort können sie gemeinsam mit ihren Freunden spielen, grillieren, plaudern und dazu Musik hören. Eine Anmeldung ist nicht nötig und der Einlass ist kostenfrei. «Die Kinder und Jugendlichen können kommen, wann immer sie Lust haben. Es gibt keine Verbindlichkeit, wir sind da sehr spontan und flexibel», sagt Sarah Rieser, Jugendarbeiterin bei der evangelischen Kirchgemeinde.

Bisher fand der Jugendtreff immer am zweiten und vierten Freitag im Monat statt. Nach den Sommerferien soll er zusätzlich auch am ersten Samstag im Monat stattfinden. Zudem gibt es einmal im Monat einen «Jungs- und Girlstreff». Der Girlstreff ist jeweils am ersten, der Jungstreff am dritten Mittwoch im Monat.

«Durch die Zusammenarbeit mit den Kirchgemeinden und der offenen Jugendarbeit haben wir mehr Besucher und auch neue Ideen. Dadurch wird unser Angebot deutlich grösser», sagt Brigitte Süess, Jugendarbeiterin bei der evangelischen Kirche. Der Jugendtreff hat nicht nur öfters geöffnet, es gibt jetzt auch komplett neue Angebote. Diverse Anlässe wie zum Beispiel ein Nachtsportturnier, eine Weihnachtseinstimmung oder ein Alternativangebot zu Halloween stehen bereits auf dem Jahresprogramm.

Doch trotz der Zusammenarbeit der Kirchgemeinden werden weiterhin interne evangelische und katholische Programme angeboten. Die Vorbereitung für die Konfirmation oder die Firmung zum Beispiel geschieht in getrennten Gruppen.

Diverse Ferienprogramme wie die Taizéreise hätten sich in den letzten Jahren bewährt und werden deshalb weiterhin angeboten.

Social Media halten auf dem Laufenden

Die Eltern und Jugendlichen sollen immer auf dem Laufenden sein und wissen, wie die Agenda des Jugendtreffs aussieht. Deshalb werben die drei Jugendarbeiter immer öfter auf sozialen Plattformen wie Snapchat, Instagram oder Facebook. «Heutzutage haben viele Kinder schon sehr früh ein Smartphone. Wir müssen da mitziehen, sonst würde die Werbung früher oder später nicht mehr gut laufen», sagt Sigg. Die sozialen Plattformen nutzt die Jugendarbeit aber auch, um den Eltern mit Fotos einen Einblick in ihr Programm zu gewähren.

Freiwillige Jugendliche und Kinder dürfen bei den Programmen mithelfen. Für den Barbetrieb gibt es einen Einsatzplan, bei dem sich die Helfer eintragen können. Pro Jugendtreff sind immer zwei Helfer im Einsatz und verkaufen Getränke und Snacks. «Wir sind wirklich froh um die Mithilfe der Jugendlichen und finden es toll, dass sie sich engagieren», sagt Rieser.

Startparty mit Jugendgottesdienst im Westhouse am Freitag, 24. August 2018, 18 Uhr. Danach Jugendtreff bis 22.30 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.