Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Manege frei für den Schulzirkus in Wittenbach

Kindergärtler und Primarschüler des Schulkreises Kronbühl in Wittenbach haben
eine Zirkusshow auf die Beine gestellt. Am Freitag haben sie ihren grossen Auftritt im Zirkuszelt.
Arcangelo Balsamo
In der Primarschule Kronbühl drehte sich in dieser Woche alles ums Thema Zirkus. (Bild: Sabrina Stübi)

In der Primarschule Kronbühl drehte sich in dieser Woche alles ums Thema Zirkus. (Bild: Sabrina Stübi)

«Diese Woche hat so manch ein Schüler gezeigt, welche verborgenen Talente in ihm schlummern», sagt Beatrice Gantner, Schulleiterin des Primarschulhauses Kronbühl in Wittenbach. Seit Montag haben Kindergärtler und Primarschüler intensiv geübt und eine Zirkusshow auf die Beine gestellt. Unterstützt wurden sie dabei von Mitarbeitern des Circus Bengalo. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Schulprojektwochen und Ferienspässe.

Heute haben die 140 Kinder ihren grossen Auftritt in der Manege im blauen Zirkuszelt. Im Publikum werden ihre Geschwister, Eltern und Grosseltern sitzen; oder wen sie sonst eingeladen haben. An der gestrigen Hauptprobe sassen noch ihre Mitschüler im Publikum. Es lief zwar noch nicht ganz alles perfekt, aber davon liessen sich die Schüler nicht beirren und machten einfach weiter.

Werner Schönenberger vom Circus Bengalo zeigt sich nach der Hauptprobe zufrieden:

«Die Kinder haben das super gemacht.»

Er ist zuversichtlich, was die heutigen Aufführungen anbelangt. «Für gewöhnlich sind die Schüler während der Aufführungen noch konzentrierter bei der Sache als bei der Hauptprobe», sagt Schönenberger.

Akrobaten, Clowns und Zauberer

Konzentration ist von den Kindern bei mehr als nur einem Programmpunkt gefragt. Beispielsweise bei jenen, die sich auf einem grossen Ball gehend durch die Manege bewegen. Besonders sollten sie dabei noch lächeln und um Hindernisse kurven. Aber auch das Balancieren auf dem Seil oder dem Fass, die artistischen Einlagen am Trapez oder auf dem Trampolin und das Auffangen des in die Luft katapultierten Diabolos erfordern von den Kindern volle Konzentration. Ausserdem wird manch ein Erwachsener im Publikum staunen, wenn er sieht, um welche Körperteile man einen Hula-Hoop-Reifen kreisen lassen kann.

Zwischen den einzelnen Nummern kommen Clowns und Zauberer zum Zug. Und auch die Spezialgruppe erhält ihren kurzen Auftritt in der Manege. Die Gruppe ist für die Verpflegung der Gäste verantwortlich, hat das Buffet dekoriert und eine Zirkuszeitung zur Projektwoche gestaltet und geschrieben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.