«Louise» hat gewonnen: Stadt gibt Siegerprojekt für die Tagesbetreuung in St.Georgen bekannt

Aus 114 Vorschlägen hat die Stadt das Projekt «Louise» zum Sieger gekürt.

Laura Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Das Siegerprojekt «Louise». (Visualisierung: PD)

Das Siegerprojekt «Louise». (Visualisierung: PD)

Das Neubauprojekt für die Tagesbetreuung in St.Georgen steht fest. Das Projekt «Louise» des Büros «Schaub Zwicky Architekten» ist als Sieger aus einem Wettbewerb der Stadt hervorgegangen.

Das Projekt der beiden Architektinnen Barbara Schaub und Regula Zwicky aus Zürich überzeugte die Jury besonders durch die «präzise Setzung im Grundstück», wie es im Bericht heisst. Der Standort der Tagesbetreuung an der Gotthelfstrasse befindet sich in Gehdistanz zur Primarschule Hebel-Bach und dem Kindergarten. Die nördlich gelegene Turnhalle steht in unmittelbarer Nähe.

Geschützte Bäume bleiben erhalten

Katrin Eberhard, stellvertretende Stadtbaumeisterin, sagt:

«‹Louise› lässt genug Freiraum und fügt sich harmonisch in die bestehende Fläche ein.»

Das Siegerprojekt habe es ausserdem geschafft, alle drei erhaltenswerten Bäume auf dem Grundstück zu erhalten. «Die Aussenraumgestaltung bindet sie geschickt als prägende, Identität stiftende Elemente ein», heisst es dazu im Bericht.

«Louise» zeichne sich ausserdem durch intelligente Abläufe und flexible Nutzungsmöglichkeiten im Innern des Gebäudes aus, sagt Katrin Eberhard. Bis zu 150 Kindergartenkinder und Schüler sollen zu Spitzenzeiten an einem Standort betreut werden.

«Verschiedene Gruppen müssen aneinander vorbeikommen, ohne sich gegenseitig zu beinträchtigen.»

Die Wettbewerbsaufgabe für den Neubau der Tagesbetreuung stiess auf grosses Interesse: Planer aus der Schweiz und dem Ausland reichten insgesamt 114 Beiträge ein. Alle Beiträge werden ab Montag, 19 August in einer Ausstellung präsentiert.

Provisorium wird auch für Umbau der Schule genutzt

Das Siegerprojekt soll das Provisorium der Tagesbetreuung Bach in St.Georgen ablösen. Dieses wurde im vergangenen Sommer auf dem Areal der Primarschule Hebel aufgestellt. Der doppelstöckige Komplex aus über 20 Container-Modulen bietet Platz für eine Küche, sanitäre Anlagen, drei Gruppenräume, einen Aufenthaltsraum und ein Büro. Insgesamt nutzen rund 120 Kinder das Provisorium, die meisten zwei- bis dreimal pro Woche.

Die Fertigstellung des Neubaus für die Tagesbetreuung ist auf Mitte 2023 terminiert. Der Containerkomplex soll im Zuge der geplanten Sanierung der beiden Schulhäuser an der Hebelstrasse zeitweise auch als Bauzeitprovisorium genutzt werden.

Projektausstellung: Haggenstrasse 45, St.Gallen, 2. Stock; 19. bis 28. August, wochentags 17 bis 19 Uhr, Samstag 9 bis 11 Uhr.