Lisa Schmid zeigt Bilder von Lebensmitteln

Die Künstlerin Lisa Schmid inszeniert in ihren Gemälden Früchte und Gemüse.

Rafael Hug
Hören
Drucken
Teilen
Lisa Schmid vor dem Bild einer Kirsche. (Bild: Rafael Hug)

Lisa Schmid vor dem Bild einer Kirsche. (Bild: Rafael Hug)

Lisa Schmids Atelier ist Werkstatt und Ausstellungsraum zugleich. Voll von Malereien, Skulpturen und feinsäuberlich geordneten Malutensilien beflügelt der Ort die Kreativität. Hier sind die Werke von Schmids neuer Ausstellung entstanden.

Stillleben», oder auf Französisch «Nature morte», so lautet der Titel der Ausstellung. Doch Lisa Schmid ändert die französische Bezeichnung prompt auf «Nature vife». «Meine Kunst ist zwar ruhig und reduziert, aber nichtsdestotrotz sehr lebendig.» Die Künstlerin malt für diese Ausstellung mit Ölfarbe auf Leinwand. Im Mittelpunkt stehen dabei Lebensmittel. «Die Ästhetik eines ‹Chriesi› etwa, einer Artischocke oder einer zerbrochenen Eierschale soll maximal zur Geltung kommen», sagt Lisa Schmid mit Blick auf die Exponate. Sie habe sich bewusst Früchten und Gemüse gewidmet. «Ich will der Schönheit alltäglicher Lebensmittel mehr Bedeutung verleihen und so eine neue Sicht auf sie vermitteln.»

Bilder zeigen künstlerischen Prozess

Da die Ausstellung ihren ganzen kreativen Prozess wiedergeben soll, hat sie sich für zwei Arten von Bildern entschieden: «Mit taschenbuchgrossen Bildformaten habe ich mich an die Sujets herangetastet.» Von Zeit zu Zeit sei sie aber zu markant grösseren Leinwänden übergegangen. «Dennoch sind die kleinen Bilder mindestens genauso wichtig für die Ausstellung wie die grossen», betont Lisa Schmid.

Dabei habe der bei jedem Werk unterschiedliche Hintergrund die wichtige Aufgabe, das Sujet hervorzuheben und farblich mit ihm zu harmonieren.

Vernissage: Freitag, 19 Uhr, im Atelier Schmid an der Harfenbergstrasse 19.