Leserbriefe zu den Wahlen in Gaiserwald

Am 27. September wählen die Gaiserwalder Stimmberechtigten unter anderem ihren Gemeinderat und ihre neuen Schulpräsidenten. Es kommt zu Kampfwahlen.

Drucken
Teilen
In Gaiserwald kommt es unter anderem beim Schulpräsidium zu Kampfwahlen: Es kandidieren Raphael Franke (CVP) und Donat Ledergerber (SP).

In Gaiserwald kommt es unter anderem beim Schulpräsidium zu Kampfwahlen: Es kandidieren Raphael Franke (CVP) und Donat Ledergerber (SP).

Ralph Ribi

Raphael Franke – eine gute Wahl

Richard Ammann, ehemaliger Kantonsrat, Abtwil - Die Gaiserwalder haben die Gelegenheit, die Weichen für die Schulentwicklung in den nächsten Jahren am 27. September richtig zu stellen. Raphael Franke setzt sich seit mehr als zehn Jahren in verschiedener Weise für seinen Wohnort Gaiserwald ein und im Vorstand der CVP engagiert er sich für viele Sachfragen in der Gemeinde. Dazu hielt er mehrere Vorträge für interessierte Gaiserwalder im Vorfeld des Bezugszeitpunkts der beiden Wohnsiedlungen für ältere Bürgerinnen und Bürger und informierte sie kompetent und sehr verständlich über die komplexen Fragen, die sich für diesen Lebensabschnitt stellen.

Als Teamleiter einer kantonalen Institution hat er wertvolle Führungserfahrung gesammelt und wird als äusserst beliebter Chef geschätzt. Auch mit den Abläufen in der Verwaltung ist er sehr vertraut. Mit Raphael Franke würden die Gaiserwalder einen jungen, motivierten und engagierten Schulratspräsidenten erhalten. Sein Umgang ist sehr wertschätzend und respektvoll, und er ist es sich gewohnt, auf die Leute zuzugehen und kennt keine Berührungsängste.

Er hat klare Vorstellungen, was eine gute Schule ausmacht und er hat die kommunikativen Fähigkeiten, gemeinsam mit der Lehrerschaft, den Eltern und Behörden die Schule Gaiserwald weiterzuentwickeln. Dazu ist er auch bereit, die Strukturen der heutigen Organisation zu beleuchten und bei Bedarf auch gewisse Anpassungen zu erwägen, die zukunftsgerichtet sind. Mit ihm würde die Schule Gaiserwald einen idealen Präsidenten gewinnen - deshalb wähle ich Raphael Franke.

Ein Fachmann für die Schule Gaiserwald:
Donat Lederberger bringt alle Voraussetzungen mit

Alfons Schönenberger, ehemaliger Schulratspräsident Kirchberg - In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es unabdingbar, dass ein Fachmann die Geschicke der Schule Gaiserwald leitet. Das bedeutet, er muss Kenntnisse haben von den Zuständigkeiten und Abläufen im Schulwesen auf Gemeinde- und Kantonsebene. Er muss wissen, wie die verschiedenen Ebenen (Eltern, Schulkinder, Mitarbeitende) miteinander agieren, und dieses Miteinander steuern und unterstützen. Und er muss Kenntnisse der modernen Pädagogik haben, damit er zusammen mit den Schulleitungen die Unterrichtsqualität sicherstellen und fördern kann.

Donat Ledergerber bringt all diese Voraussetzungen mit. Ich kannte und kenne ihn als Sekundarlehrer, Schulleiter und Politiker auf Gemeinde- und Kantonsebene. In all seinen Funktionen hat er einerseits durch seine Kompetenz und sein Fachwissen überzeugt, andererseits aber auch durch seinen menschlichen und konstruktiven Umgang mit Kolleginnen und Kollegen, mit Vorgesetzten und Untergebenen.

Ich kann also Donat Ledergerber aus Überzeugung zur Wahl am
27. September empfehlen.

Fachmann Ledergerber als Schulratspräsident

Reto Moritzi, Abtwil - Alle wollen die Schulqualität in unserer Gemeinde Gaiserwald erhalten oder sogar noch verbessern. Und wem wollen wir als Schulbürger oder Schulbürgerin dieses pädagogisch Unterfangen zutrauen? Einleuchtend, dass wir die strategische Leitung unserer Schulen einem anerkannten Fachmann anvertrauen wollen. Schule soll und muss sich immer wieder erneuern, aber für Versuche und Experimente sind uns unsere Kinder zu schade, sie sind keine Versuchskaninchen.

Setzen wir deshalb als interessierte Schulbürgerinnen und Schulbürger auf Donat Ledergerber. Er ist als ehemaliger Sekundarlehrer, langjähriger Schuleiter einer Oberstufe im Kanton mit pädagogischen und als Gemeinde- und Kantonsrat mit politischen Abläufen vertraut. Ledergerber ist als Mediator und Stratege auch im Libanon als Peacekeeper im Auftrag der Schweiz aktiv gewesen. Mit einem solchen Rüstzeug ist Ledergerber als Vorgesetzter für die Lehrpersonen in unserer Gemeinde sehr gut qualifiziert und wird sich unserer Stimme als Schulratspräsident würdig erweisen. Das Schulschiff Gaiserwald verdient einen erfahrenen Kapitän, ich wähle ihn mit Überzeugung.

Donat Ledergerber bringt das nötige Wissen für das Amt mit

Bruno Stump, Engelburg, alt Kantonsrat SVP – Am 27. September 2020 wählt die Gemeinde Gaiserwald den Gemeinderat und einen neuen Schulratspräsidenten. Die beiden Parteien CVP und FDP haben sich entschlossen, für das Präsidium eine eigene Findungskommission einzusetzen, ohne die anderen Parteien SVP, SP und GLP, wie es eigentlich üblich wäre, einzuladen. Wenn CVP und FDP die Ausschliessung der anderen Parteien mit dem Zeitdruck bis zur Eingabefrist begründet, ist das eine Lüge. Wenn CVP und FDP ehrlich gewesen wären, dann hätten sie ganz klar kommuniziert, dass sie die anderen Parteien gar nicht im Boot haben wollen.

Bei den Vorstellungen der beiden Kandidaten in den ausgeschlossenen Parteien kam man schnell zum Schluss, dass nur Donat Ledergerber das Wissen zur Führung der Schule Gaiserwald mitbringt. Mit seiner Erfahrung als Schulleiter und Gemeinderat in Kirchberg SG kann die Politische - und Schulgemeinde nur profitieren. Als ehemaliger Generalsekretär im Gesundheitsdepartement ist er im Kanton St. Gallen auch bestens vernetzt. Die SVP Gaiserwald hat sich aus diesem Grund entschlossen, den Kandidaten Donat Ledergerber als Schulratspräsident zu unterstützen.

Donat Ledergerber fasst das Wesen einer guten Schule perfekt zusammen

Clemens Müller, St.Gallen, Stadtparlamentarier Grüne – Als Stadt-St.Galler geht mich die Neubesetzung des Schulpräsidiums in Gaiserwald nichts an; es liegt mir ferne, mich hier einzumischen. Im Interview mit dem Kandidaten Donat Ledergerber sind jedoch Aussagen anzutreffen, die meines Erachtens generelle Gültigkeit beanspruchen dürfen, und auf die man in den Diskussionen um die Schule nicht gerade auf Schritt und Tritt trifft.

Herr Ledergerber fasst das Wesen einer guten Schule perfekt zusammen: Schule ist das geordnete Zusammenspiel von Menschen – den Kindern und ihren Eltern, dem ganzen Schulhauspersonal und natürlich der Lehrpersonen. Für einen gelungenen Unterricht, der den jungen Menschen in ihrer Vielfalt dient und sie ihr unterschiedliches Potenzial entfalten lässt, ist die vertrauensvolle persönliche Beziehung zwischen Lehrpersonen und Schulkindern das A und O.

Alles andere, kosteneffiziente Strukturen und mittelverschlingende Technik, folgt mit sehr weitem Abstand. Wenn eine Schulleitung mit dieser Einstellung handelt und diese Haltung bei allen Beteiligten zum Tragen bringen kann, kommt es gut. Die Verwirklichung eines solchen Anspruchs ist nicht nur den Gaiserwaldern, sondern allen Schulgemeinden zu wünschen.