Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

St.Galler Lebrument AG ist in neuen Händen

Vreni und René Lebrument haben nach 40 Jahren ihr Unternehmen in neue Hände gelegt. Die Wurzeln der traditionsreichen St.Galler Beschriftungsfirma Lebrument AG reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück.
Claudia Schmid
Das Ehepaar René und Vreni Lebrument und ihre zwei Nachfolger, Sacha Nydegger und Philipp Engel (von links). (Bild: Urs Bucher)

Das Ehepaar René und Vreni Lebrument und ihre zwei Nachfolger, Sacha Nydegger und Philipp Engel (von links). (Bild: Urs Bucher)

Während vier Jahrzehnten führten Vreni und René Lebrument gemeinsam die Geschäfte der Aktiengesellschaft Lebrument. «Die Firma war unser Leben. Wir sind jeden Tag gerne zur Arbeit gegangen», sagt das Ehepaar einhellig. Mit fortschreitendem Alter aber war für die beiden klar, dass es Zeit für eine Nachfolgeregelung ist. Ganz einfach gestaltete sich die Suche nach einer Lösung nicht. «Umso glücklicher sind wir, dass wir zwei Nachfolger gefunden haben, welche je eine Produktlinie der Lebrument AG weiterführen werden.»

Die Nachfolgeregelung brachte mit sich, dass Vreni und René Lebrument ihre Aktiengesellschaft auflösten und das Stockwerkeigentum an der Mövenstrasse verkauften. Im Gegenzug wurden zwei neue Firmen gegründet. Die Lebrument Beschriftungen AG mit Sitz an der Lerchentalstrasse 29 ist neu in den Händen des langjährigen Mitarbeiters Philipp Engel. René Lebrument wird den neuen Inhaber als Teilzeitmitarbeiter unterstützen.

Zwei neue Firmen gegründet

Die zweite Firma nennt sich Lebrument Stempel & Gravuren GmbH mit Sitz an der Möven­strasse 12. Eigentümer ist Sacha Nydegger, der ein Gravieratelier in Aadorf besitzt. Ein langjähriger Graveur und eine langjährige kaufmännische Mitarbeiterin der ehemaligen Lebrument AG werden weiterbeschäftigt. «Wir sind überzeugt, dass wir mit der Nachfolgeregelung auch für unsere treue Kundschaft eine gute Lösung gefunden haben», betont René Lebrument.

Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass die Lebrument AG aus dem ersten Gravieratelier St.Gallens entstanden ist, das 1869 in der Augustinergasse am Unteren Graben eröffnete. In dieses kleine Unternehmen traten der Grossvater und die Grosstante von René Lebrument als Lehrlinge ein. Die Produktpalette von damals enthielt handgravierte Platten für Druckereien, gravierten Schmuck und Metallstempel für die Textilindustrie.

Nach dem Tod des Ateliergründers führte seine Witwe die Geschäfte mit den beiden ehemaligen Lehrlingen weiter. Als dann Leo Lebrument mit nur 37 Jahren und einige Zeit später auch die Witwe verstarb, ging der Kleinbetrieb in den Besitz von Marguerith Lebrument über. Sie galt als hervorragende Handgraveurin. Erst mit 80 Jahren übergab sie 1963 das Gravieratelier ihrem Neffen, dem Vater von René Lebrument. Dieser baute es mit der Einführung neuer Produkte und der Übernahme von Firmen kontinuierlich aus.

Laut René Lebrument hatte er in jungen Jahren keineswegs die Absicht, in den väterlichen Betrieb einzusteigen. Als gelernter Maschinenzeichner und Konstrukteur fand er Arbeit auf hoher See und reiste rund um die Welt. Eines Tages aber erreichte ihn die Bitte seines Vaters, die Fortführung des Familienbetriebes ins Auge zu fassen. «Wir waren drei Brüder. Der eine verschrieb sich dem Verlagswesen, der andere gründete in Zürich ein eigenes Unternehmen», erzählt René Lebrument. Also stimmte er – wenn auch zögerlich – dem Angebot seines Vaters zu.

Stempel, Schilder, Gravuren und Schriftenmalerei

Sowohl für ihn als auch seine Frau sollte der Betrieb zum Lebenswerk werden. Am 1. Januar 1979 ging das ganze Aktienpaket der Lebrument AG zu gleichen Teilen an die beiden Ehepartner. Viele Meilensteine folgten, bis die Produktpalette Stempel, Schilder, Gravuren, Filmsatz, Siebdruck, Werbedruck, Schriftenmalerei und die dazugehörenden Handelsprodukte umfasste. «Während in den letzten 40 Jahren rund zehn gleichartige Firmen in St.Gallen und Umgebung kamen und gingen, überstand unser Unternehmen mit modernen und zeitgemässen Produktionsmitteln und einer guten Logistik alle Krisen», erklärt René Lebrument nicht ohne Stolz.

Während der letzten 40 Jahre bildete die Lebrument AG auch immer wieder Lehrlinge in fünf verschiedenen Berufen aus. Das habe sie als sehr schöne Aufgabe empfunden, betont Vreni Lebrument. «Wir konnten auch stets auf langjährige Mitarbeitende zählen. Das hat grosse Freude bereitet.»

Vor künftiger Langeweile fürchtet sich das Ehepaar nicht. «Wir betreiben beide verschiedene Sportarten und interessieren uns für Kunst und Kultur. Die neu gewonnene freie Zeit wird uns deshalb keine schlaflosen Nächte bereiten.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.