Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kuriositäten des Alltags und ein paar sichere Werte bei «Kultur im Bären»

«Kultur im Bären» in Häggenschwil präsentiert bis zum Jahresende einige altbewährte Kabarettisten - und einen preisgekrönten Newcomer.
Alexa Maier
Martin Frank kommt aus Bayern. (Bild: PD)

Martin Frank kommt aus Bayern. (Bild: PD)

Auch im zweiten Halbjahr bietet «Kultur im Bären» in Häggenschwil ein vielfältiges Programm für Liebhaber von humoristischen Darbietungen. Dabei setzt das Haus wie gewohnt auf sichere Werte.

Martin Frank, Kabarettist aus Bayern, eröffnet das zweite Halbjahr mit seinem Programm «Es kommt wie’s kommt!». Wie es auf der Homepage von Frank heisst, ist sein zweites Soloprogramm «mitten aus dem Leben gegriffen, ein bisschen autobiografisch, mit kritischem Blick auf die derzeitige Gesellschaft».

Das Soloprogramm des Kabarettisten gibt es seit Frühjahr 2018 und ist der Nachfolger seines Debütprogramms «Alles ein bisschen anders», welches mehrfach ausgezeichnet wurde. Die Vorstellung ist am 30. August und 31. August jeweils um 20.15 Uhr; Der Eintritt kostet 45 Franken.

Die Kabarettistinnen Petra Binder und Doris Reichenauer bilden das Duo «Dui do on de Sell». Sie wollen das «Bären»-Publikum am 20. und 21. September zum Lachen bringen. Das Duo thematisiert dabei in «Reg mi ned uf!» die Kuriositäten des Alltagslebens. Ende Oktober besucht das Musikkabarett «Les trois Suisses» den Bären. Pascal Dussex und Resli Burri zeigen in «Tandem» die Freuden und Leiden des Radfahrens.

Drei Schwestern geben ihre «Dornrosen» auf

Drei Schwestern aus Österreich treten zusammen als «Die Dornrosen» auf. Bald seit 20 Jahren performen Katharina, Christine und Veronika auf der Bühne. Ihr Musikkabarett «Wahnsinnlich» führen sie im November in Häggenschwil auf. Es ist einer ihrer letzten Auftritte als «Dornrosen». In Zukunft wollen sie unter einem neuen Namen nur noch Musik machen, ohne Comedy. Zum Jahresende gibt es im «Bären» dann wieder ein Wiedersehen mit drei alten Bekannten: Den drei Damen des Trio Artemis. Sie musizieren seit 20 Jahren zusammen. In New York haben sie den Saxofonisten Daniel Schnyder kennen gelernt. Zusammen spielen sie am 8.Dezember das Programm «Classic goes Jazz».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.