Kunsthandwerk und Kurioses auf dem St.Galler Gallusplatz

Schmuck aus Kupferdraht und Edelsteinen, Röcke, Taschen, Schmuck, Schlüsselanhänger, Federschmuck, Babykleider, Seifen, Hornbrillen und vieles mehr wird am Samstag am diesjährigen Markt für Kunsthandwerk und Kuriositäten in St.Gallen angeboten. Geöffnet sind die rund 50 Stände von 9 bis 17 Uhr.

Drucken
Teilen
Café Deseado wartet am Kunsthandwerk- und Kuriositäten-Markt vom Samstagmittag auf dem Gallusplatz mit Tango auf. (Bild: PD)

Café Deseado wartet am Kunsthandwerk- und Kuriositäten-Markt vom Samstagmittag auf dem Gallusplatz mit Tango auf. (Bild: PD)

Der Kunsthandwerk- und Kuriositäten-Markt in der Stadt St.Gallen geht ins fünfte Jahr. Ins Leben gerufen wurde er seinerzeit, weil es für die Herstellerinnen und Hersteller solcher Artikel keinen Markt gab. Entsprechend gross war der Zuspruch bei den ersten Austragungen seitens der Anbieter, und auch der Publikumsaufmarsch war jeweils beachtlich. Träger des Anlasses ist der Verein KuK.

Wie üblich findet der Kunsthandwerk- und Kuriositäten-Markt auch in diesem Jahr im Freien, auf dem Gallusplatz, statt. Gemäss den Auflagen für ihren Marktauftritt sind Anbieterinnen und Anbieter dafür besorgt, dass ihre Stände wetterfest sind. Und das könnte in diesem Jahr auch nötig sein: Für den Samstag gehen die Wetterfrösche für St.Gallen von einem trockenen Vormittag und Mittagszeit. Ab dem frühen Nachmittag könnte Regen fallen.

Ein Hasen-Shirt an einem von zwei Kunsthandwerk- und Kuriositätenmärkten im Jahr 2016. (Bild: Reto Voneschen)

Ein Hasen-Shirt an einem von zwei Kunsthandwerk- und Kuriositätenmärkten im Jahr 2016. (Bild: Reto Voneschen)

Der Startschuss zum diesjährigen Markt fällt um 9 Uhr. Wie üblich wird er von einem Kulturprogramm begleitet, das um 11.30 Uhr mit einer Capoeira-Vorführung beginnt. Ab 13.30 folgt ein Auftritt von Café Deseado. Die lokal verwurzelte Gruppe ist bekannt und beliebt für ihre Tango-Klänge.

Ab 15 Uhr folgt das Konzert der St.Galler Singer/Songwriterin Agnieszka Gorgon. Traditionelle irische Klänge sind bei der Gallusplatz-Linde ab 16 Uhr von der Band Scéalta zu hören. Den Schlusspunkt bis etwa 20 Uhr setzen die Musiker von Kwathula unter anderem mit Didgeridoo und Flöte sowie dem sogenannten Hang. Dieses Klangschalen-Instrument stammt nicht, wie man im ersten Moment meinen könnte, aus Fernost, sondern wurde ums Jahr 2000 in der Stadt Bern entwickelt.

Im Restaurant des Marktes für Kunsthandwerk und Kuriositäten gibt's auch an diesem Samstag wieder Kaffee und Kuchen sowie Snacks und Essen aus der «Gartenküche». (pd/seh/vre)

www.kunst-und-kuriositäten.ch