Kultur in Rorschach: Das Herbstprogramm der «Kleberei» ist bekannt, der Headliner bereits ausverkauft

Mit einem Konzert der Ska-Pop Band Frank startet am Donnerstag die «Kleberei» auf dem Feldmühleareal in Rorschach in die nächste Runde. Dabei erwartet die Besucher ein vielfältiges Programm mit Lesungen, Konzerten und Theater.

Basil Schnellmann
Drucken
Teilen
Das Lokal der «Kleberei» in der Abenddämmerung.

Das Lokal der «Kleberei» in der Abenddämmerung.

Bild: PD/Richard Lehner

Kulturanlässe sind in Coronazeiten eine Seltenheit. Nicht so in Rorschach im Kleinkunstlokal «Kleberei». Auf 140 Quadratmetern dreht sich dort alles um Kultur. Das Lokal steht auf dem alten Fabrikgelände, auf welchem bis 2025 ein komplett neues Quartier entstehen soll. Seit Sommer 2019 findet dort immer wieder Kulturprogramm statt, das von lokalen Kulturschaffenden und Sponsoren gefördert und unterstützt wird.

Vor Kurzem hat die «Kleberei» ihr Herbstprogramm veröffentlicht, wobei der Höhepunkt der bevorstehenden Saison bereits ausgebucht ist: Die Schweizer Musikerin Steff la Cheffe erfüllt das Fabrikgelände Ende November mit ihren Klängen.

Richard Lehner, Programm- und Projektleiter der Kleberei, sagt: «Wir sind lokal ausgerichtet, viele Künstler kommen aus der Region, aber wir hatten auch grössere Künstler auf unserer Wunschliste. Unter anderem Steff la Cheffe.» Und Lehner sagt:

«Wir wollen den Leuten etwas bieten.»

Dass dieses Konzept ankommt, zeigt sich in den Besuchern: «Die Sommersaison hat gezeigt, dass unser Einzugsgebiet sehr gross ist und unser Programm Anklang findet. Wir hatten Gäste aus St.Gallen über den Vorarlberg bis nach Süddeutschland, dieser Zustrom ist erfreulich.»

Eine Jam-Session in der ehemaligen Feldmühle-Kantine.

Eine Jam-Session in der ehemaligen Feldmühle-Kantine.

Bild: PD

Sieben Abende mit dem Rorschacher Theaterensemble

In der ehemaligen Kantine der Fabrik finden in unregelmässigen Abständen von September bis November verschiedenste Anlässe und Konzerte statt. Dabei präsentiert die «Kleberei» einen Mix aus Musik und Kleinkunst. Beispiele sind die Ska-Pop Band Frank, die mit ihrem fetzigen Sound den Auftakt macht oder das Theater Sinnflut aus Rorschach, das ein Theaterstück rund um das Thema Fake News vorführt. Dieses wird an sieben Abenden im November aufgeführt. Der schweizerisch-isländische Autor Joachim B. Schmidt gibt am 24. November eine Lesung zu seinem neuen Roman «Kalmann».

Das Angebot der «Kleberei» lockt bekannte genauso wie unbekannte Künstlern, was ein Blick auf das Programm verrät. «Wir bekommen immer wieder Anfragen von Künstlern, die bei uns auftreten möchten», sagt Lehner. Unter den Namen der auftretenden Sängern, Kabarettisten und Musikern findet sich auch ein regionaler Künstler, der mittlerweile schweizweit bekannt ist: Am Freitag, 9. Oktober beehrt der Goldacher Stand-Up Comedian Renato Kaiser mit einem passenden Spezialprogramm die «Kleberei».

Das komplette Programm gibt es online.

Mehr zum Thema