Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Urchige Tradition in der Stadt: Im St.Galler Tal der Demut klingen an der Viehschau die Kuhglocken

Zehn Bauern haben gestern ihre Kühe durch das Tal der Demut getrieben. Der Umzug mit 300 Tieren hat mehrere hundert Schaulustige angelockt.
Livia Grob

Orange Chindibändel leuchten aus der Menge, Kinderwagen stehen am Strassenrand und bunte Rucksäcke säumen das Trottoire an der Demutstrasse in St. Georgen. Gestern waren zehn Landwirte mit ihren Kühen und Ziegen von 8.30 bis 10 Uhr auf städtischem Boden unterwegs. Rund 300 Tiere präsentierten sie später an der Viehschau im Tal der Demut. Mit roten Brusttüchern, braunen oder gelben Lederhosen, weissen Hemden und Sennensocken bekleidet, trieben die Männer und Buben die Kühe über die Strasse. Stolz trugen sie die beschlagenen Hosenträger mit Kuhmotiven und den Löffel im Ohr, die sogenannte «Ohreschuefle».

Auch die Frauen und Mädchen mit ihren farbigen Baumwolltrachten und den Schürzen hatten Holzstöcke in den Händen und gaben den Tieren damit den Weg vor. Begleitet wurde der Umzug durch das Tal der Demut vom Gebimmel der Kuhglocken und dem Gesang der kuhtreibenden Sennen.

Kuh Siri wird «Miss St. Georgen»

«Die Viehschau hat einige hundert Schaulustige angelockt», sagt Kurt Frischknecht vom städtischen Büro für Landwirtschaft. Die meisten Zuschauer seien Schüler aus nahen Quartieren gewesen. Der letzte Halt des Umzugs war die Wiese neben dem Schützenstand. Dort wurden alle Kühe versammelt, um später die Schönste unter ihnen zu küren. Bei der Wahl der «Miss St. Georgen» gab es einige Schönheitskriterien.

Es wurden die Euter, die Zitzen, der Körperbau, das Becken und die Standstabilität der Kuh bewertet. Am besten abgeschnitten hat dabei Kuh Siri von Bauer Xaver Brülisauer. Beim Schlössli Haggen präsentieren morgen Freitag vier Landwirte an der dortigen Viehschau 140 Tiere. Auf den Strassen sind sie von 8.30 bis 10 Uhr unterwegs, ab 15 Uhr machen sie sich wieder auf den Heimweg. Auch hier bittet die Stadtpolizei die Verkehrsteilnehmer, sich besonders rücksichtsvoll zu verhalten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.