Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kreative Köpfe gesucht: Neues Förderprogramm am St.Galler Güterbahnhof

Ein neues Förderprogramm von Startfeld und der Schule für Gestaltung richtet sich an kreative Köpfe, die sich selbstständig machen wollen. Im Lattich-Quartier in St.Gallen erhalten sie vier Monate lang Hilfe von Profis.
Roger Berhalter
Zwei der Holzmodule auf dem Güterbahnhof-Areal stehen für das Förderprogramm zur Verfügung. (Bild: Mareycke Frehner)

Zwei der Holzmodule auf dem Güterbahnhof-Areal stehen für das Förderprogramm zur Verfügung. (Bild: Mareycke Frehner)

Einen Arbeitsplatz für vier Monate, fünf eintägige Workshops sowie mehrere Coaching-Stunden zur Vertiefung: Das und mehr bietet ein neues Förderprogramm von Startfeld. Das Netzwerk für Jungunternehmen arbeitet dabei mit der Schule für Gestaltung GBS und dem Lattich-Quartier auf dem Güterbahnhof-Areal zusammen. Die Idee: Kreative Köpfe, die sich den Weg in die Selbstständigkeit überlegen, sollen diesen Schritt mit professioneller Unterstützung und in inspirierender Arbeitsumgebung wagen.

Architektur, Design, Film und Theater

Angesprochen sind gemäss Mitteilung Vertreter verschiedener kreativer Sparten: Architektur, Design, Film, Fotografie, Grafik, Illustration, Mode oder Theater. Sie sollen während des viermonatigen Förderprogramms in einem sogenannten Co-Working-Space im Lattich-Quartier arbeiten. Dort steht im Rahmen einer Zwischennutzung des Güterbahnhofs ein Bau mit Holzmodulen zur Verfügung. Einige sind fest vermietet, einige dienen als gemeinsame Arbeitsplätze.

Das Programm startet Anfang Mai und dauert bis Ende August. Interessierte können sich ab sofort bewerben. Insgesamt zehn Kreativarbeitsplätze stehen zur Verfügung. Die Teilnehmer absolvieren dabei fünf eintägige Workshops, in denen die Grundlagen der Betriebswirtschaft vermittelt werden. Dazu gehören Themen wie Vision, Zielgruppen, Finanzen und Recht sowie Geistiges Eigentum.

Spezialisten von Startfeld, aber auch Fach- und Designexperten der Schule für Gestaltung werden diese Workshops leiten. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer individuelle Unterstützung zur Vertiefung der Workshops und der eigenen Geschäftsidee.

Wer das Programm absolviert hat, kann sich danach gemäss Mitteilung erneut um eine Förderung bewerben: «Insgesamt können Kreative so auf eine Förderung im Wert von mehreren tausend Franken kommen.»

Anmeldung bis 8. April
Infoanlass am Freitag, 17.30 Uhr, Lattich, Güterbahnhofstrasse 8

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.