Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rorschacher Traditionsbeiz Kornhausstube ist in neuen Händen

Das Restaurant an der Rorschacher Hauptstrasse hat einen neuen Wirt. Sevket Bartamay serviert weiterhin Schweizer Speisen, aber auch griechisch-türkische Spezialitäten.
Jolanda Riedener
Von St. Moriz nach Rorschach: Der 45-jährige Sevket Bartamay wirkt ab heute im Restaurant «Kornhausstube». Gutbürgerliche Schweizer Küche steht nach wie vor auf der Menükarte. (Bild: Jolanda Riedener)

Von St. Moriz nach Rorschach: Der 45-jährige Sevket Bartamay wirkt ab heute im Restaurant «Kornhausstube». Gutbürgerliche Schweizer Küche steht nach wie vor auf der Menükarte. (Bild: Jolanda Riedener)

Erste Gäste trinken bereits Kaffee oder gönnen sich ein Bier am Freitagvormittag. Die «Kornhausstube» hat die Türen erst vor einer Stunde geöffnet. Sevket Bartamay hat bereits alle Hände voll zu tun. Ein Lieferant bringt Glace und die Serviceangestellte verteilt auf den Tischen vor dem Restaurant Aschenbecher.

«Ich freue mich, den Betrieb zu übernehmen und hier etwas eigenes aufzubauen», sagt Bar­tamay. Ausgewählt als einer von mehreren Interessenten führt er fortan das Restaurant, das der Brauerei Schützengarten gehört. Zuvor wirteten Gina und Bruno Schmid in der «Kornhausstube». Vor Ostern gingen sie in Pension.

Olmabratwurst vom Grill oder Käseknöpfli

Ein Blick auf die Speisekarte zeigt: Bartamay führt das Restaurant ganz im Sinne der Vorgänger. Von Rösti, Käseknöpfli, Olmabratwurst und Pommes frites bis zu Pasta gibt es alles. Türkisch-griechische Spezialitäten, zum Beispiel gefüllte Auberginen, bereichern das Angebot. Das Team besteht aus je zwei Mitarbeitenden in Küche und Restaurant. «Ich arbeite dort, wo ich gerade gebraucht werde», sagt Bar­tamay. Zuvor hat er 14 Jahre lang in Graubünden gelebt und gearbeitet. In St. Moritz war er im Gastgewerbe tätig. Vor allem während der Sommer- und Wintersaison war viel los.

Davor arbeitete er in Murten, ebenfalls in der Gastrobranche. Auch seine Familie ist im Gastgewerbe tätig. Der Bruder führt in Murten das Restaurant Anatolia, das durch die Fernsehserie «Mini Beiz, dini Beiz» schweizweit bekannt ist. Nach vielen Jahren in den Engadiner Bergen habe er Lust gehabt auf etwas Neues. Der See hat es ihm angetan:

«Mir gefällt, dass Rorschach multikulturell ist. Die Leute hier sind sehr angenehm.»

Heute Samstag ist offizielle Eröffnung und am kommenden Dienstag lädt das «Kornhausstube»-Team von 17 bis 19 Uhr zum Apéro. Montags ist jeweils Ruhetag, ansonsten ist das Restaurant in den Sommermonaten durchgehend geöffnet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.