Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kommandowechsel bei der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg gibt zu reden

Der derzeitige Kommandant der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg wechselt auf das neue Jahr zur Flugplatzfeuerwehr Altenrhein. Dies tut er nicht freiwillig. Bisher war unklar, weshalb Termine seinen Posten räumen muss. Jetzt nimmt der Feuerwehr-Verwaltungsratspräsident Werner Reifler Stellung.
Martin Rechsteiner

Die Kündigung sei überraschend gekommen. Und den genauen Grund kenne er bis heute nicht. Das sagte Enzo Termine, bis Jahresende noch Kommandant der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg (RTL), im November in unserer Zeitung. Der RTL-Zweckverband hatte ihn auf Ende Jahr entlassen – und das bereits im Juli. Das zeigte damals eine Stellenausschreibung für einen neuen Kommandanten, eine öffentliche Erklärung der Verantwortlichen gab es nicht. Im neuen Jahr wird Termine Kommandant der Feuerwehr des Flugplatzes Altenrhein.

Der Präsident des Zweckverband-Verwaltungsrates, der Thaler CVP-Gemeinderat Werner Reifler, wollte sich vor einem Monat auf Anfrage nicht zu den Gründen äussern. Das wirft einige Fragen auf. Weshalb wurde Kommandant Termine, scheinbar in aller Stille und unter Ausschluss der Öffentlichkeit, auf Ende Jahr gekündigt? Warum erfahren weder die Öffentlichkeit noch der Betroffene selbst den Grund der Entlassung? Und weshalb wollen die Verantwortlichen nicht darüber sprechen?

«Wir haben nie ein Geheimnis daraus gemacht»

Verwaltungsratspräsident Werner Reifler widerspricht bei sämtlichen Fragen. «Aus der Kündigung haben wir nie ein Geheimnis gemacht und wir haben auch immer Auskunft darüber gegeben.» So habe Reifler im September eine Stellungnahme an alle Betroffenen in der Feuerwehr und Gemeinde geschickt. «Wir haben jedoch keine Not gesehen, diese öffentlich zu machen.»

Thaler Gemeinderat (CVP) und Präsident Verwaltungsrat RTL (Bild: PD))

Thaler Gemeinderat (CVP) und Präsident Verwaltungsrat RTL (Bild: PD))

Falsch sei auch, dass man nie über den Grund der Entlassung gesprochen habe. «Dass gewisse Details nicht publik wurden, ist auch aufgrund des Persönlichkeitsschutzes des Betroffenen, Herrn Enzo Termine, geschehen.» Klar gesagt werden könne aber: Termine, in seiner Funktion als Kommandant und RTL-Geschäftsführer, und die Mitglieder des Verwaltungsrats des Zweckverbands hätten unterschiedliche Vorstellungen davon gehabt, wie sein Amt auszuführen sei. «Zum Trennungsentscheid hat es verschiedene Anlässe gegeben, auch in Sachen Personalführung», sagt Reifler. «Und das haben wir im September auf Anfrage auch bekanntgegeben.» Die genauen Details seien zwischen Verwaltungsrat und Kommandant Termine selbstverständlich ausführlich besprochen worden. «Das Resultat ist eine einvernehmliche Trennung auf Ende Jahr.»

Kündigung überrascht Kommandant

Enzo Termine, bis Ende Jahr noch RTL-Kommandant, wechselt zur Flugplatz-Feuerwehr Altenrhein (Bild: Rudolf Hirtl)

Enzo Termine, bis Ende Jahr noch RTL-Kommandant, wechselt zur Flugplatz-Feuerwehr Altenrhein (Bild: Rudolf Hirtl)

Enzo Termine sagt heute: «Ich darf mich nicht mehr zur ganzen Geschichte äussern.» Er bestätigt aber, dass es eine schriftliche Stellungnahme von Zweckverbands-Verwaltungsratspräsident Werner Reifler gibt, kritisiert sie jedoch als «einseitig» und sagt: «Nur so viel: Es ist eine zwischenmenschliche Geschichte.» Termine bleibt dabei: Für ihn sei die Kündigung im Juli überraschend gekommen. «In Gesprächen im Herbst 2017 war noch die Verlängerung des befristeten Arbeitsvertrages Thema.»

Stimmung soll schlecht sein

Darauf angesprochen, wie nun die Stimmung in der Mannschaft der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg sei, sagt Termine: «Nicht gut.» Dies habe aber nicht mit ihm als Person zu tun, der jetzt gehen müsse, betont er. «Aber nach der Fusion wurde nun schon wieder in die Feuerwehr und ihre Struktur eingegriffen, die Mitglieder müssen erneut einen politischen Entscheid schlucken.» Daraus entstehen in der Mannschaft zwangsläufig Meinungen, Diskussionen, Gruppenbildungen. «Für den Zusammenhalt und die Motivation ist das Gift», sagt Termine. Da müsse man sich nicht wundern, wenn es immer mehr Probleme gebe, Nachwuchs zu finden. «Aber es gibt in der Politik ja sowieso Leute, die finden, unsere Feuerwehr sei zu gross», sagt Termine lakonisch. Von welchen Politikern er spreche, dürfe er nicht sagen.

Werner Reifler wehrt sich: «Bei der Feuerwehr RTL ist die Tagesverfügbarkeit gewährleistet, mit 76 Mitgliedern hat sie eine gute Grösse. Es sind nicht zu viele, da ist man sich in der Politik einig.» Und in diesem Monat hätten sich fünf neue Mitglieder gemeldet, die Feuerwehr sei also nach wie vor attraktiv. «Aber natürlich ist uns bewusst, dass solche Vorkommnisse nicht einfach so an der Mannschaft vorbeigehen. Hier mussten wir das aber in Kauf nehmen.»

Vom Miliz- zum Berufskommandanten

Der Goldacher Feuerwehrkommandant Robert Fuchs übernimmt im Mai in Rheineck-Lutzenberg-Thal. (Bild: PD)

Der Goldacher Feuerwehrkommandant Robert Fuchs übernimmt im Mai in Rheineck-Lutzenberg-Thal. (Bild: PD)

Ab Mai 2019 wird Robert Fuchs, derzeit noch Kommandant der Feuerwehr Goldach, das Kommando der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg übernehmen. Ihn treiben berufliche Ambitionen nach Thal, wie er sagt. «Das Kommando in Goldach ist ein nebenamtlicher Milizjob, in Thal hingegen ist es ein hundertprozentiges Arbeitsverhältnis.» Ihn habe es gereizt, den Beruf in der Feuerwehr vollamtlich auszuüben, zudem passe diese Stelle in seine Lebensabschnittsplanung. Seinen jetzigen Job bei den SBB gibt er auf. Bis Ende 2019 wird er jedoch nach wie vor das Kommando über die Feuerwehr Goldach innehaben. «Wir planen eine sorgfältige Übergabe an meinen Nachfolger», betont Fuchs. Dieser werde derzeit gesucht. «Es gibt drei bis vier Möglichkeiten.» Namen nennen will Fuchs noch keine. Unter den Anwärtern dürfte aber Bernhard Krempl sein, der derzeitige Vizekommandant in Goldach.

«Gute Gespräche mit dem RTL-Verwaltungsrat»

Zu den Vorkommnissen in Thal will sich Robert Fuchs nicht äussern. «Ich hatte sehr gute Gespräche mit dem Verwaltungsrat des RTL-Zweckverbands», sagt er. Zudem sei er jemand, der lieber in die Zukunft schaue als in die Vergangenheit. «Ich freue mich auf meinen Stellenantritt im Mai.»

In der Zwischenzeit, also von anfangs Jahr bis im Mai, wird das Kommando der Feuerwehr RTL beim derzeitigen Vize-Kommandanten Patrick Rüesch liegen. Aber nicht nur, wie Werner Reifler sagt. «Die Aufgaben sind auf das Kader der Feuerwehr verteilt. Zudem wird uns Robert Fuchs bereits ab Januar teilweise unterstützend zur Verfügung stehen.» Dieses Vorgehen sei genau geplant und vorbereitet worden, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem scheidenden Kommandanten Enzo Termine.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.