Keine Präsidentin und wenig Interesse an Vorstandsarbeit: Die Steinacher Frauengemeinschaft legt ein Brachjahr ein

Zwar hat die Frauengemeinschaft Steinach rund 200 Mitglieder, jedoch wollen sich kaum Frauen im Vorstand engagieren. Der Verein zieht nun Konsequenzen.

Fritz Heinze
Merken
Drucken
Teilen
Martha Heitzman an der Hauptversammlung im Jahr 2019 als Kontaktfrau, nicht als Präsidentin.

Martha Heitzman an der Hauptversammlung im Jahr 2019 als Kontaktfrau, nicht als Präsidentin.

Bild: Fritz Heinze

Schon über mehrere Jahre wurde die Suche nach Vorstandsmitgliedern in der Steinacher Frauengemeinschaft mühsam. Mitgliederschwund sei nicht das Problem, ist zu erfahren. Zusammen mit der Gruppe Kids&Family betrage der Bestand 200 Mitglieder.

Doch dieses Phänomen ist nicht nur ein lokales Problem, sondern macht sich auch in benachbarten Gemeinschaften bemerkbar. Tatsächlich sinken in Steinach die Teilnehmerzahlen bei den Anlässen frappant, was für die Organisierenden stets ein grosser Frust bedeutet. Das Problem findet sich im mangelnden Interesse der jüngeren Frauen und auch in der Veränderung unserer Gesellschaft, der sprunghaften Zunahme der angebotenen Freizeitbetätigungen.

Amt der Präsidentin unbesetzt

Martha Heitzmann ist im Vorstand als Kontaktfrau tätig und nicht als Präsidentin, jedoch mit deren Aufgaben betraut. Sie will mit dieser Bezeichnung auf das Fehlen einer Präsidentin aufmerksam machen. Dass aktuell die Tätigkeit der Gemeinschaft heruntergeschraubt wird, ist die Konsequenz daraus.

Laut Martha Heitzmann wird bezüglich des Veranstaltungsprogrammes ein Brachjahr eingelegt. Die mögliche Zeitspanne dafür liegt bei bis zu fünf Jahren. Es soll damit ermöglicht werden, dass der Entscheid über die Auflösung einer Gemeinschaft in Ruhe getroffen werden kann. Ebenso kann sich der Verein mit diesem Zeithorizont wieder erholen.

Die Hauptversammlung im vergangenen Februar entfiel in Folge Corona. Abgestimmt wurde schriftlich und so waren auch keine persönlichen Gespräche möglich. Von 227 möglichen Stimmen erhielt der Vorstand 96 Stimmzettel. Andrea Peterer wurde zur Kassierin gewählt und übernahm Ende Mai von Patrizia Dorizzi die Kasse. Martha Heitzmann, Joyce Ryffel und Marlis Hengartner wurden im Amt bestätigt. Dem Vorschlag des Vorstandes, ein Brachjahr einzuschalten, stimmten 94 Frauen zu.

Kids&Family führt Veranstaltungen durch

Martha Heitzmann bestätigt, dass sich bis dato keine weiteren Frauen für die Vorstandsarbeit gemeldet hätten und die Aktuarin Marlis Hengartner auf die kommende Hauptversammlung ihren Rücktritt erklärt habe. An der Vorstandssitzung im August sollen die Zukunft der Gemeinschaft und neue Möglichkeiten beraten werden.

Die Frauen der Gruppe Kids & Family sind ein erfolgreiches Team: Patricia Knill, Sabrina Zürcher, Mesudina Tubic und Präsidentin Tanja Moser (v.l.).

Die Frauen der Gruppe Kids & Family sind ein erfolgreiches Team: Patricia Knill, Sabrina Zürcher, Mesudina Tubic und Präsidentin Tanja Moser (v.l.).

Bild: Fritz Heinze

Von Patricia Knill, Mitglied der Gruppe Kids&Family war zu erfahren, dass sie auf eine Fortführung der Frauengemeinschaft zählen. «Betreffs der nächsten Kleiderbörse haben wir schon Anfragen bekommen und die Chlausfeier und der ‹schnellste Steinacher› werden auch wieder durchgeführt», sagt Patricia Knill. Auch wird die Gruppe in der bisherigen Zusammensetzung weiterarbeiten.