Stiftsbibliothek kauft kostbare Koran-Handschrift

ST.GALLEN. Die St.Galler Stiftsbibliothek hat eine weitere Kostbarkeit erworben: eine Koran-Handschrift, die 1881 in Kaschmir vollendet worden ist. Das prunkvolle Werk, das zuvor in Privatbesitz war, ist in der aktuellen Bibel-Ausstellung zu sehen.

Drucken
Teilen
Bild: pd

Bild: pd

Goldene Verzierungen und filigrane farbige Muster machen die Koran-Handschrift zu einem Hingucker in der Ausstellung. "Der Buchschmuck ist weitgehend in einem klassischen Stil gehalten und orientiert sich an den Vorbildern des 16. Jahrhunderts", heisst es in einer Medienmitteilung der Stiftsbibliothek. "Der Einband ist mit floraler Lackmalerei verziert und nach orientalischer Art mit einer Klappe versehen."

Der Schaffer der Handschrift wird zwar im Buch namentlich genannt, ist aber laut der Stiftsbibliothek "nicht identifizierbar". Der Name des Kopisten weise jedoch auf einen hochgestellten Gelehrten hin, der sich beruflich mit Büchern beschäftigt habe.

Mit der Neuerwerbung ist die Stiftsbibliothek nun im Besitz von zwei Koran-Handschriften. Die andere Handschrift stammt aus dem Jahr 1680 und war letztes Jahr in der Gallus-Ausstellung zu sehen. (pd/red.)

Bild: pd

Bild: pd

Bild: pd

Bild: pd