Jetzt kann die Kandidatensuche beginnen: Diese Gemeinderäte aus der Region St.Gallen treten bei den Wahlen im Herbst nicht mehr an

Am 27. September entscheiden die Stimmberechtigten, wer ihre Gemeinde in den nächsten vier Jahren führen wird. In der Region um St.Gallen treten zahlreiche Gemeinderäte und zwei Gemeindepräsidenten nicht mehr an. Wer es bei den Erneuerungswahlen nochmals wissen will und wo Sitze frei werden, zeigt unsere Übersicht.

Michel Burtscher
Drucken
Teilen
Am 27. September ist im Kanton St. Gallen grosser Wahltag in den Gemeinden.

Am 27. September ist im Kanton St. Gallen grosser Wahltag in den Gemeinden.

Fotolia

Andwil

Wurde erst gerade gewählt: SVP-Gemeinderätin Irene Räss.

Wurde erst gerade gewählt: SVP-Gemeinderätin Irene Räss.

Benjamin Manser

Die Gemeinde Andwil will im Mai darüber informieren, ob es Gemeinderäte gibt, die bei den Erneuerungswahlen nicht mehr antreten. Das sagt Gemeindepräsident Toni Thoma (SVP) auf Anfrage. Man habe diese Frage im Gremium noch nicht besprochen, darum könne er zurzeit noch nicht mehr dazu sagen. Zu erwarten ist indes, dass sicher die eben erst gewählte Gemeinderätin Irene Räss (SVP) wieder antritt. Sie füllt die Lücke, die durch den Rücktritt der CVP-Gemeinderätin Yvonne Staub Mitte des vergangenen Jahres entstanden war. Die restlichen Mitglieder des Gemeinderates sind Regula Umbricht-Meier (FDP), Werner Ledergerber (CVP) und Markus Wick (parteilos).

Berg

Ist seit 2017 Gemeindepräsident von Berg: Sandro Parissenti.

Ist seit 2017 Gemeindepräsident von Berg: Sandro Parissenti.

Michel Canonica

Die Gemeinde Berg wird bereits diese Woche bekanntgeben, welche Gemeinderäte nochmals antreten. Das Gremium setzt sich heute zusammen aus Gemeindepräsident Sandro Parissenti (CVP), Christian Bischoff (parteilos), Anneliese Leitner (parteilos, auch Schulratspräsidentin), Cyrill Meier (parteilos) und Christian Würth (parteilos). Für Bischoff und Würth ist die aktuelle Legislatur die erste. Parissenti wurde 2015 in den Gemeinderat gewählt, seit 2017 ist er Gemeindepräsident.

Eggersriet

Roger Hochreutener, Gemeindepräsident von Eggersriet

Roger Hochreutener, Gemeindepräsident von Eggersriet

Urs Bucher

In Eggersriet ist noch nicht bekannt, welche Gemeinderäte nochmals kandidieren. Grund dafür ist das Coronavirus, das die Durchführung der Bürgerversammlung verunmöglicht hat. Dort hätten die Stimmberechtigten über die neue Gemeindeordnung für die Einheitsgemeinde entschieden – und damit auch darüber, wie gross die Exekutive der Gemeinde künftig sein soll. Unter anderem davon hängt ab, wer nochmals kandidieren will. Kommt hinzu, sagt Gemeindepräsident Roger Hochreutener, dass man sich noch mit der Schulgemeinde abstimmen wolle.

«Wir sind interessiert, dass bisherige Schulräte und Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission der Schule weiterhin in den neuen Gremien mitarbeiten.» Das alles hat einen Einfluss – und führt dazu, dass es in Eggersriet im Hinblick auf die Gesamterneuerungswahlen noch gewisse Unklarheiten gibt. Heute gehören dem Gemeinderat neben Gemeindepräsident Roger Hochreutener (CVP) auch Notker Schmid (CVP), Bernhard Egger (parteilos), René Brücker (CVP), Alexandra Pachler (parteilos), Ernst Popp (parteilos) und Cornelia Rossel (parteilos) an.

Gaiserwald

Will es nochmals wissen: Boris Tschirky, Gemeindepräsident von Gaiserwald.

Will es nochmals wissen: Boris Tschirky, Gemeindepräsident von Gaiserwald.

Benjamin Manser

In der Gemeinde Gaiserwald hören Ende dieses Jahres zwei langjährige Mitglieder des Gemeinderates auf. Yvonne Brülisauer (FDP) aus Engelburg und Erich Bischof (FDP) aus Abtwil treten im Herbst nicht mehr zu den Gesamterneuerungswahlen an. Sie sass während 16 Jahren in der Exekutive, er sogar während 20 Jahren. Alle anderen Mitglieder des Gemeinderates, inklusive Gemeinde- und Schulratspräsident, stellen sich für die nächste Amtsdauer wieder zur Verfügung. Konkret sind das Gemeindepräsident Boris Tschirky (CVP), Urs Besmer (CVP), Matthias Luterbacher (FDP), Simon Schwitter (CVP) und Schulratspräsident Jürg Seitter (FDP).

Gossau

Tritt zurück: Gossaus Schulpräsident Urs Blaser.

Tritt zurück: Gossaus Schulpräsident Urs Blaser.

Ralph Ribi

Schulpräsident Urs Blaser gibt sein Amt nach elf Jahren Ende 2020 ab. Eine überparteiliche Findungskommission prüft derzeit Kandidaten für seine Nachfolge. Interessierte konnten sich bis Ende Februar bewerben. Die restlichen Mitglieder des Stadtrates wollen auch in der nächsten Legislatur weitermachen. Konkret sind das Stadtpräsident Wolfgang Giella (parteilos), Claudia Martin (SVP), Helen Alder Frey (CVP) und Gaby Krapf-Gubser (FDP). Da die Stadt Gossau ein Parlament hat, wird im Herbst auch dieses neu bestellt.

Häggenschwil

Ist nicht mehr lange Gemeindepräsident in Häggenschwil: Hans-Peter Eisenring.

Ist nicht mehr lange Gemeindepräsident in Häggenschwil: Hans-Peter Eisenring.

Benjamin Manser

Der Häggenschwiler Gemeindepräsident Hans-Peter Eisenring hat im vergangenen Herbst bekannt gegeben, dass er nicht mehr antritt bei den Wahlen im September. Er führt sein Amt seit bald zehn Jahren aus. Bereits in Stellung gebracht für seine Nachfolge hat sich Raffael Gemperle. Der Parteilose sitzt seit zehn Jahren im Gemeinderat, seit drei als Eisenrings Vize. Zurzeit sind keine weiteren Kandidaten bekannt. Die restlichen Mitglieder des Gemeinderates – Astrid Hafner-Popp (parteilos), Pieder Flepp (CVP) und Gaby Helfenberger (parteilos) – treten wieder an.

Mörschwil

Will Mörschwiler Gemeindepräsidentin werden: Martina Wäger.

Will Mörschwiler Gemeindepräsidentin werden: Martina Wäger.

Urs Bucher

Mörschwil ist die zweite Gemeinde, die im September ein neues Oberhaupt wählen muss. Mit dem Rücktritt von Paul Bühler, der nach über 29 Jahren aufhört und Mörschwil zur steuergünstigsten Gemeinde des Kantons gemacht hat, endet Ende 2020 eine Ära. Eine überparteiliche Findungskommission hat die 32-jährige Rechtsanwältin und Notarin Martina Wäger als Nachfolgerin vorgeschlagen. Seinen Rücktritt aus dem Gemeinderat bekanntgegeben hat auch Martin Wirth. Der Parteilose gehörte ihm während zwölf Jahren an. Die anderen Mitglieder des Gemeinderates – Doris Schultz-Egger (CVP), Andreas Schmal (FDP) und Thomas Oesch (CVP) – stellen sich für eine weitere Amtszeit zur Verfügung, wie Ratsschreiber Bruno Stieger bestätigt.

Muolen

Will Gemeindepräsident von Muolen bleiben: Bernhard Keller.

Will Gemeindepräsident von Muolen bleiben: Bernhard Keller.

PD

In der Gemeinde Muolen treten zwei Personen nicht mehr an: Schulratspräsident und Gemeinderat Roger Eggenberger (CVP), der seit Mitte 2005 im Amt ist, sowie Gemeinderat Jürg Schmidhauser (FDP), der seit Anfang 2013 im Gremium sitzt. Alle übrigen bisherigen Mitglieder des Gemeinderates stellen sich gemäss Gemeindepräsident Bernhard Keller (CVP) für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung. Dazu gehören neben ihm Bruno Kriech (CVP) und Sabrina Egger-Liechti (CVP).

Waldkirch

Tritt zurück: der Waldkircher Gemeinderat Beat Strittmatter.

Tritt zurück: der Waldkircher Gemeinderat Beat Strittmatter.

PD

Die Gemeinde Waldkirch hat den Rücktritt von Gemeinderat Beat Strittmatter (CVP) bekannt gegeben. Alle anderen Amtsinhaber treten wieder zu den Wahlen an, wie die Gemeinde mitteilt. Das bedeutet, dass Gemeindepräsident Aurelio Zaccari (FDP), Guido Brühlmann (SVP), Daniel Fürer (IGB), Thomas Grob (CVP), Susanne Roth (FDP, Schulratspräsidentin) und Christof Wirth (FDP) weiterhin in der Exekutive mitwirken möchten.

Wittenbach

Will weitermachen: Wittenbachs Gemeindepräsident Oliver Gröble.

Will weitermachen: Wittenbachs Gemeindepräsident Oliver Gröble.

Urs Bucher

Die Gemeinde Wittenbach hat schon vor einiger Zeit mitgeteilt, dass sich mit Gemeindepräsident Oliver Gröble (parteilos), Bruno Brovelli (SVP), Urs Schnelli (SVP), Stefan Bacher (FDP), Beni Gautschi (CVP) und Silvia Schlegel (SP) die grosse Mehrheit des Gemeinderates zur Wiederwahl stellt. Christophe Wäspi hingegen wird Ende Jahr aus dem Gremium ausscheiden. Das FDP-Mitglied mit Jahrgang 1967 gehörte ihm seit 2013 an.