Jahreskonzert der Gossauer Tambouren lockte 900 Zuschauer an

An ihrem Jahreskonzert konnte der Tambourenverein Fürstenland Gossau rund 900 Besucher begrüssen. Die Musiker begeisterten das Publikum unter anderem mit einem japanischen Instrument.

Fynn Wohlgensinger
Drucken
Teilen
Die Musiker demonstrieren ihr Können an den japanischen Taiko-Trommeln. (Bild: Fynn Wohlgensinger)

Die Musiker demonstrieren ihr Können an den japanischen Taiko-Trommeln. (Bild: Fynn Wohlgensinger)

«Für uns ist dieses Konzert das Highlight des Vereinsjahrs», erklärte Präsident Dominik Scherrer zu Beginn des Jahreskonzerts im Fürstenlandsaal. «Die Vorbereitungen begannen bereits im Herbst. Unsere Musiker müssen alle Stücke auswendig spielen, was natürlich viel und intensives Proben voraussetzt.» Zum zweiten Mal stand das Jahreskonzert unter der musikalischen Leitung von Etienne Naef.

Im ersten, klassischen Teil des Konzerts traten die Musiker in ihren roten Galauniformen auf. Die Tambouren nahmen die Zuschauer im Stück «d’Ysebahn» akustisch auf eine Zugfahrt mit, die Claironisten führten mit «Pharaon» in die Wüste und in «Mister Boum» wurde auf die Pauke gehauen.

Auch Jungtambouren überzeugten

Zum Abschluss des klassischen Konzertteils verstärkten die Jungtambouren die Aktiven im Stück «Beaujon». In den folgenden Liedern vermochten die Nachwuchstrommler die Zuschauer aber auch ganz ohne Hilfe der Erfahreneren mit Dynamik und viel Rhythmusgefühl zu begeistern. Bereits Jungtambouren im ersten Ausbildungsjahr standen auf der Bühne und verblüfften mit ihren Fähigkeiten.

Dynamik zeigten auch die aktiven Tambouren im anschliessenden Show-Teil des Konzerts. Visuell spektakulär wurde es im Stück «Slapstix». Die abgedunkelte Bühne wurde mit UV-Licht bestrahlt, das nur die speziell beschichteten Trommelstöcke und die Brillen der Musiker reflektierten. Die Geschwindigkeit der Trommelschläge war somit nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen.

Im letzten Stück des Showprogramms spielten japanischen Taiko-Trommeln die Hauptrolle. «Wir haben diese wertvollen Trommeln vor 20 von einem Vereinsmitglied geschenkt bekommen und sind heute in der Schweiz der einzige Tambourenverein mit einem solchen Ensemble», sagte Präsident Dominik Scherrer. Im neu einstudierten Stück «Takakura» demonstrieren die Musiker die ganze Kraft dieser Taiko-Trommeln.