Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Heiraten in der Region Rorschach: Schlösser stechen Kirchen aus

Die Hochzeits-Saison hat begonnen. Die Ja-Worte fallen aber längst nicht mehr nur in Kirchen. In Rorschach und Umgebung gibt es andere Heirats-Hotspots.
Rebecca Frei
Das Schloss Wartensee ist bei Brautpaaren gefragt: Hier gibt es dieses Jahr 55 Hochzeiten. (Bild: Rebecca Frei)

Das Schloss Wartensee ist bei Brautpaaren gefragt: Hier gibt es dieses Jahr 55 Hochzeiten. (Bild: Rebecca Frei)

Für viele gilt er als der wichtigste und schönste Tag im Leben: der Hochzeitstag. Die Planungen beanspruchen viel Zeit und sind meist nervenaufreibend. Trotzdem scheint das Heiraten nicht aus der Mode zu geraten. Während in früheren Zeiten vermehrt in einer Kirche geheiratet wurde, haben Paare heutzutage fast unbegrenzte Möglichkeiten, wo sie ihre Ringe tauschen wollen. Diesbezüglich lässt sich in der Region Rorschach ein Trend erkennen.

«Zurzeit sind Schlösser sehr beliebt», sagt Christoph Forrer, Inhaber der gleichnamigen Event Beratung in St. Gallen. «Momentan herrscht der Trend, dass sich Bräute an ihrem besonderen Tag wie eine Prinzessin fühlen wollen.» Als beliebte Veranstaltungsorte für Hochzeiten in der Region Rorschach fallen ihm deswegen die Schlösser Wartensee und Wartegg ein.

Die Märchenhochzeit auf dem Schloss

Warum die Schlösser bei Heiratswilligen beliebt sind, zeigt ein Blick auf deren Webseiten. Sie haben sich auf Hochzeiten spezialisiert, das machen die Angebote klar. Für eine zivile oder kirchliche Hochzeit steht beim Schloss Wartensee in Rorschacherberg eine kleine hauseigene Kapelle zur Verfügung. Das anschliessende Fest oder eine freie Trauung können auf der Terrasse oder im Festsaal stattfinden. Der Küchenchef hilft auf Wunsch beim Zusammenstellen des Menüs. Zusätzlich bietet das Schloss Hotelzimmer, in denen die Gäste übernachten können. Das Schloss Wartensee ist mit 55 geplanten Trauungen für dieses Jahr der Spitzenreiter der beliebtesten Hochzeitslocations der Region. Die Wartezeit beträgt etwa ein Jahr.

Auch das Schloss Wartegg in Rorschacherberg ist für Hochzeiten gefragt. Wie die Betreiber mitteilen, sind für dieses Jahr etwa 25 bis 30 Trauungen geplant. Auch hier lässt sich eine Spezialisierung erkennen. Die standesamtlichen Trauungen finden in einem von drei historischen Räumen statt. Die kirchlichen Trauungen in der Kapelle Wilen, die zum Schloss gehört. Das anschliessende Fest, wie auch eine freie Trauung, können im Schloss selbst oder im Schlosspark abgehalten werden. Ausserdem gibt es die Möglichkeit, eine Kutschenfahrt mit Aussicht auf den Bodensee zu buchen und im Schloss-Hotel zu übernachten. Die Wartezeit ist gleich lang wie im Schloss Wartensee. «In der Regel melden sich die Paare ein Jahr im Voraus an. Manchmal ist eine Trauung auch spontaner möglich», sagt Rezeptionistin Sandra Huber.

Kirchen sind nicht weg vom Fenster

Da die Pfarreien nebst Eheschliessungen ein grosses Angebot an anderen Dienstleistungen haben, bewegt sich die Zahl der Trauungen in einem tieferen Bereich als bei den spezialisierten Schlössern. Nach wie vor sind auch Kirchen bei Brautpaaren beliebt. Eine davon ist die katholische St. Kolumbanskirche in Rorschach. Für dieses Jahr sind laut Pfarreimitarbeiter Peter Jehle sechs Trauungen geplant. Die Pfarrei empfiehlt, sich etwa sechs bis zwölf Monate vor dem gewünschten Hochzeitstermin anzumelden.

Auch gefragt ist die evangelische Kirche in Horn. «Viele Paare kommen von weiter her, um hier direkt am See heiraten zu können. Wir erhalten mehr Anfragen, als wir durchführen können», sagt Pfarrer Talibor Elekes. Für dieses Jahr seien zwischen fünf und zehn Trauungen geplant. Gemeindeleiter der katholischen Kirche Horn, Jürgen Bucher, kennt einen weiteren Pluspunkt von Horn: «Viele der hier getrauten Paare haben sich für Horn entschieden, da sie ihre Hochzeitsfeier gerne auf einem Schiff auf dem Bodensee oder im Lokal Bad Horn veranstalten wollten.» Die Pfarreien der Gemeinden Steinach, Tübach und Goldach verzeichnen jeweils weniger als fünf Trauungen jährlich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.