In Wittenbach gibt es bis Ende Mai keine Gemeindeanlässe - auch keine Bürgerversammlung

Über Rechnung und Gemeindeordnung wird an der Urne entschieden. Der Gemeinderat rechnet mit einer Verlängerung des landesweiten Veranstaltungsverbots.

Johannes Wey
Hören
Drucken
Teilen
Abstimmung über die kleine Einheitsgemeinde an der Bürgerversammlung der Primarschulgemeinde am 25. November 2019.

Abstimmung über die kleine Einheitsgemeinde an der Bürgerversammlung der Primarschulgemeinde am 25. November 2019.

Benjamin Manser

Der Wittenbacher Gemeinderat hat gemäss Mitteilungsblatt entschieden, dass die Gemeinde bis 31. Mai keine Anlässe durchführen wird. Davon sind insbesondere die Bürgerversammlungen von Schulgemeinde und politischer Gemeinde sowie die Vorversammlungen betroffen.

Isabel Niedermann

Isabel Niedermann

PD

Laut der Kommunikationsbeauftragten Isabel Niedermann müsse mit einer Verlängerung des landesweiten Veranstaltungsverbots über den 19. April hinaus gerechnet werden. Der Gemeinderat wollte deswegen eine einheitliche Regelung für Veranstaltungen der Gemeinde schaffen.

Urnenabstimmung am 24. Mai

Über die Jahresrechnung und die Anpassung der Gemeindeordnung hinsichtlich der «kleinen Einheitsgemeinde» wird am 24. Mai an der Urne entschieden.

Laut Niedermann wäre eine Urnenabstimmung am 19. April zeitlich nicht durchführbar gewesen. An diesem Datum findet der zweite Wahlgang der Regierungsratswahl statt, ausserdem lassen dann zahlreiche Gemeinden über Budget und Rechnung abstimmen, weil ihre Bürgerversammlungen ebenfalls ausfallen.

Da der Bundesrat auch die eidgenössische Abstimmung vom 17. Mai abgesagt hat, habe man sich für den 24. Mai entschieden.

Mehr zum Thema