In St.Gallen soll ein nationales Reitzentrum entstehen: Nach dem Breitfeld haben die Reiter jetzt das Gründenmoos im Visier

Der Reitclub will das Nationale Pferdesportzentrum Ost nach St.Gallen holen. Nachdem das Breitfeld als Standort gescheitert ist, zielen die Reiter aufs Gründenmoos. Der Naturschutz reagiert skeptisch und kritisiert «Heimlichtuerei».

Reto Voneschen
Merken
Drucken
Teilen
Tennishalle und Tennisplätze der Migros im Gründenmoos. Der Grossverteiler will sich hier Ende September zurückziehen. Die Stadt, der das Areal gehört, sucht jetzt eine neue Nutzung.

Tennishalle und Tennisplätze der Migros im Gründenmoos. Der Grossverteiler will sich hier Ende September zurückziehen. Die Stadt, der das Areal gehört, sucht jetzt eine neue Nutzung.

Bild: Michel Canonica

In Kooperation mit dem CSIO will der Reitclub St.Gallen das Nationale Pferdesportzentrum Ost nach St.Gallen holen. Gesucht ist ein Standort dafür. Ein erster Anlauf im Breitfeld ist 2018/19 nicht zum Fliegen gekommen. Dies weil Natur- und Umweltverbände - darunter massgeblich der städtische Naturschutzverein - gegen solche Pläne in einem Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung opponierten.

Pferdesportzentrum als eine von über 20 Ideen

Wie aufgrund einer Notiz in den «St.Galler Naturschutz-Nachrichten» publik wird, unternehmen Reiterinnen und Reiter jetzt einen zweiten Anlauf im Westen der Stadt. Im Visier haben sie das Gründenmoos östlich des Fussballstadions. Hier betreibt die Migros derzeit eine Tennishalle und Tennisplätze; der Grossverteiler zieht sich aber auf Ende September zurück. Das im Baurecht abgegebene Areal fällt damit zurück an die Stadt.

Für die künftige Nutzung hat der Reitclub St.Gallen der Stadt das Projekt des Nationalen Pferdesportzentrums Ost eingereicht. Das hat Reitclub-Präsident Bruno Brovelli am Mittwoch dem «Regionaljournal Ostschweiz» von SRF1 bestätigt. Es ist eine von insgesamt über 20 Ideen für die künftige Nutzung des Areals zwischen Winkeln und Abtwil. Die Stadt ist daran die Eingaben zu sichten. Bis Ende Februar will sie über das weitere Vorgehen bei der Vergabe des Gründenmoos informieren.

NVS-Präsident Robert Schmid: «Die Gerüchteküche brodelt»

Robert Schmid, Präsident des Naturschutzvereins Stadt St.Gallen und Umgebung (NVS), beurteilt die Idee der Reiterinnen und Reiter kritisch. Er verstehe er nicht, wieso der Reitclub nach der Abfuhr im Breitfeld diesmal vor der Projekteingabe an die Stadt nicht das Gespräch mit dem Naturschutz gesucht habe.

Das Breitfeld (Wiese rechts) ist als Standort fürs Nationale Pferdesportzentrum Ost aus Abschied und Traktanden. Links das Fussballstadion Gründenmoos. Im Hintergrund die Kybunarena.

Das Breitfeld (Wiese rechts) ist als Standort fürs Nationale Pferdesportzentrum Ost aus Abschied und Traktanden. Links das Fussballstadion Gründenmoos. Im Hintergrund die Kybunarena.

Bild: Urs Bucher

So wisse man nicht genau, was vorgehe und was eigentlich genau geplant sei. Dafür, so Schmid, brodle es in der Gerüchteküche heftig. Der NVS-Präsident steht dem Vorhaben kritisch gegenüber, insbesondere dem Nutzungsdruck, den ein Pferdesportzentrum ins ökologisch wertvolle Gebiet Gründenmoos, Breitfeld und Neuchlen/Anschwilen bringen würde.

St.Gallen, Frauenfeld oder Dielsdorf?

Es sei kein Geheimnis, was fürs Gründenmoos geplant werde, kontert Reitclub-Präsident Bruno Brovelli im Regionaljournal von SRF1 die Kritik aus Naturschutzkreisen. Man habe an der Delegiertenversammlung des Verbandes Ostschweizerischer Kavallerie- und Reitvereine (OKV) im Dezember über das Vorhaben und den möglichen Standort informiert.

Bei dem Vorhaben des Nationalen Pferdesportzentrums Ost steht die Stadt St.Gallen in Konkurrenz mit Frauenfeld und Dielsdorf. Über den Standort will der OKV an seiner nächsten Delegiertenversammlung Ende 2020 entscheiden.