«In Sri Lanka haben es Kinder nicht so gut wie wir»

Übermorgen Freitag findet im Oberstufenzentrum Grünau in Wittenbach eine Spendenaktion für Sri Lanka statt. Dahinter steckt sich die 16-jährige Arthiga Vasthalananthan. Ihre Eltern stammen vom Inselstaat, sie selbst ist in der Schweiz geboren. Arthiga Vasthalananthan ist Oberstufenschülerin und hat die Spendenaktion für ein Schulprojekt organisiert.

Drucken
Teilen
Arthiga Vasthalananthan hat Wurzeln in Sri Lanka.

Arthiga Vasthalananthan hat Wurzeln in Sri Lanka.

Bild: PD

Wie sind Sie auf die Idee mit der Spendenaktion gekommen?

Arthiga Vasthalananthan: Wir mussten für die Schule ein Projekt organisieren. Ich wollte etwas Sinnvolles machen und habe darüber nachgedacht, wie ich einen guten Einfluss haben könnte. Ich habe mich letztlich für eine Spendenaktion entschieden.

Was ist bei der Veranstaltung zu sehen?

Ich werde mit Kolleginnen einen Mix aus westlichem und traditionell tamilischem Tanz und Gesang vorführen. Ausserdem werde ich den Abend mitmoderieren.

Wieso haben Sie die Spendenaktion für Sri Lanka organisiert?

Meine Eltern kommen aus Sri Lanka. Und obwohl ich in der Schweiz geboren wurde, bin ich mit der tamilischen Kultur meiner Eltern aufgewachsen. Diesen Sommer habe ich nach längerer Zeit meine Verwandten in Jaffna besucht. Mir ist dort aufgefallen, wie schwer es manche Menschen haben.

Welche Bedeutung hat die Heimat Ihrer Eltern für Sie?

Mir liegt die tamilische Kultur und meine Heimat sehr am Herzen. Ich möchte mit der Spendenaktion Kinder, die es nicht so gut haben wie wir in der Schweiz, unterstützen.

Wieso sollte man Geld für Sri Lanka spenden?

In der Schweiz können wir es uns gar nicht vorstellen, wie es wäre, sich keine Bildung leisten zu können. Für die Kinder in Sri Lanka machen solche Spenden einen riesigen Unterschied, der ihnen eine Bildung ermöglichen kann. So haben sie später auch bessere Chancen im Berufsleben.

Wohin geht das gespendete Geld?

Im Sommer habe ich gesehen, wie schwierig der schulische Aspekt für viele Kinder in Sri Lanka ist. Deswegen war es mir ein Anliegen, die Bildung zu unterstützen. Hier in der Schweiz hat man auch mit einer Lehre gute Berufsaussichten, in Sri Lanka ist ein Universitätsbesuch aber ein Muss – und dafür fehlt bei den Meisten das Geld. Ich habe dann im Internet nach Hilfsorganisationen recherchiert. So bin ich auf die Kinderhilfe Sri Lanka gekommen.

Wofür wird das gesammelte Geld verwendet?

In der Organisation gibt es drei verschiedene Zwecke. Ich habe mich dazu entschieden, das Geld für den Kauf von Schulmaterial zu spenden. Wenn der Betrag gross genug ist, werde ich ihn auch an die anderen Zwecke, die Unterstützung von Waisenkindern und die Bekämpfung von Kinderarbeit, aufteilen.

An wen richtet sich die Veranstaltung?

Jeder, der Interesse hat, ist herzlich willkommen. Sie richtet sich an alle Altersgruppen und wer sich für die tamilische Kultur interessiert, soll auf jeden Fall vorbei schauen. (elf)