Ehemaliger Pächter: «Ich habe meine Zeit verschwendet»

Qaisar Butt erklärt, weshalb er den «Hirschen» schon wieder aufgegeben hat und weshalb er sich in Wittenbach nicht willkommen gefühlt hat.

Noemi Heule
Drucken
Teilen
Qaisar Butt (Bild: Urs Bucher)

Qaisar Butt (Bild: Urs Bucher)

Auch er hatte grosse Pläne in Wittenbach. Mit einem neuartigen Konzept, seinem «Pionierprojekt», wollte Qaisar Butt den «Hirschen» neu ausrichten. Nach nur einem Jahr gab der diplomierte Hotelier auf.

Der Wechsel im «Hirschen» ging blitzschnell. Weshalb haben Sie Wittenbach derart abrupt verlassen?

Ich habe hier nur meine Zeit verschwendet, der «Hirschen» war einfach nicht für mich bestimmt. Der Betrieb hat denn auch nicht rentiert, weshalb ich Konsequenzen gezogen habe.

Sie waren mehr Unternehmer denn Beizer, kam das in Wittenbach nicht an?

Ich habe mich im Dorf nicht willkommen gefühlt. Es wurde viel geschwatzt und die Wittenbacher wollten einen Wirt, der jederzeit präsent ist. Ich aber betreue noch andere Projekte. Die neuen Pächter wohnen wieder direkt über dem Restaurant. Ich hoffe, sie haben mehr Erfolg.

Sie haben ein eigenes Ausbildungskonzept entwickelt. Neben einem vierjährigen Praktikum auf dem Betrieb erwarben ihre Angestellten ein Managementdiplom. Was wird nun aus ihnen?

Einige sind von selber gegangen. Eine Servicefachfrau wurde übernommen und drei Personen haben die Ausbildung abgeschlossen. Einer übernimmt ein Restaurant in Bremgarten, zwei führen seit Anfang Jahr den «Sonnenhof» in Oberbüren.