Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In Wittenbach fliegt ein Helikopter Masten ein

Für das neue Fussballfeld in Wittenbach wurden am Donnerstag die Beleuchtungsmasten geliefert. Per Helikopter. Jeder der sechs Masten wiegt fast eine Tonne.
Noemi Heule
Ein Gast der Badi Wittenbach beobachtet den speziellen Transport auf dem angrenzenden Sportplatz. (Bild: Benjamin Manser)

Ein Gast der Badi Wittenbach beobachtet den speziellen Transport auf dem angrenzenden Sportplatz. (Bild: Benjamin Manser)

Nicht nur Badigäste schauten am Donnerstag verwundert in den blauen Himmel, als ein Helikopter über Wittenbach kreiste. Nicht ob dem Fluggefährt, sondern ob seiner speziellen Fracht. Dass Helikopter Christbäume tramsportieren, das ist man sich rund um St. Gallen mittlerweile gewohnt. Dieses Exemplar überbrachte dagegen riesige Beleuchtungsmasten, und zwar insgesamt sechs davon. Jeder einzelne hat ein Gewicht von 900 Kilogramm. Sie sollen bald den neuen Fussballplatz beleuchten.

Die Rotoren setzten sich kurz vor Mittag auf dem Badi-Parkplatz in Bewegung. Rund 200 Meter entfernt plazierte der Helikopter die Masten punktgenau. Noch präsentiert sich das Feld in einem trockenen braun, bald schon soll es dort saftig grün spriessen. Wie die Gemeinde mitteilt, soll in einem nächsten Schritt der Rasen gesät werden. Spätestens Mitte September soll das Fussballfeld für den Betrieb freigegeben werden. Es ersetzt jenes gleich nebenan, das dem Neubau des Schulhauses Sonnrain weichen musste.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.