WELTKLASSE
Der Welthandballer tanzt nach ihrer Pfeife: Im Halbfinal des olympischen Turniers überzeugen die St.Galler Schiedsrichter Arthur Brunner/Morad Salah

Schon an ihren ersten Olympischen Spielen leiten sie eine Partie von grösster Brisanz. Den Halbfinal zwischen Europameister Spanien und Weltmeister Dänemark. Es war die bereits fünfte Partie in Tokio für Arthur Brunner und Morad Salah.

Daniel Good
Drucken
Teilen
Die St.Galler Handballschiedsrichter Arthur Brunner und Morad Salah.

Die St.Galler Handballschiedsrichter Arthur Brunner und Morad Salah.

Bild: Michel Canonica

Sie sind Schiedsrichter. Zu einer grossen Karriere als Handballspieler hätte es den St. Gallern Arthur Brunner und Morad Salah nicht gereicht. Deshalb griffen sie schon in jungen Jahren zur Pfeife.

Als Spielleiter sind sie Weltklasse. Der 31-jährige Salah und der 30-jährige Brunner pfiffen schon Partien an Welt- und Europameisterschaften. Zuletzt standen sie auch am Finalturnier der Champions League mit den vier besten Klubmannschaften Europas im Einsatz.

Mikkel Hansen jubelt. Final gegen Frankreich. Rechts Lasse Andersson, dessen Bruder Nicolaj den Schweizer Frauenrekordmeister Brühl trainiert.

Mikkel Hansen jubelt. Final gegen Frankreich. Rechts Lasse Andersson, dessen Bruder Nicolaj den Schweizer Frauenrekordmeister Brühl trainiert.

Bild: Sergei Grits / AP

Die Superstars müssen nach ihrer Pfeife tanzen

Am Freitag wartete die nun grösste Bewährungsprobe auf Brunner und Salah. Sie leiteten am olympischen Handballturnier der Männer den Halbfinal zwischen Spanien, dem Europameister, und Dänemark, dem Weltmeister und Titelverteidiger. Da standen Superstars wie der Däne Mikkel Hansen, der dreifache Welthandballer des Jahres, auf dem Feld. Dänemark gewann 27:23.

Der Gerichtsschreiber und der Kesb-Mitarbeiter

Die Partie war umstrittener, als es im Resultat zum Ausdruck kommt. Nach 55 Minuten lagen die Dänen erst mit 23:22 im Vorsprung. Brunner, Gerichtsschreiber am Bundesverwaltungsgericht in Lausanne, und Salah, der für die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) in der Region St. Gallen tätig ist, lösten ihre Aufgabe mit Bravour.

Der Final ist das Ziel

Es war nicht anders zu erwarten. Sie stehen nun kurz vor ihrem Ziel, das da lautet: einmal den olympischen Final zu leiten. Zum ganz grossen Triumph mit der Pfeife fehlt ihnen also nur noch ein Spiel.

Der Halbfinal war die fünfte Olympiapartie von Brunner und Salah. Sie leiteten auch zwei Spiele der Frauen, überdies standen sie in der Männerpartie zwischen Deutschland und Norwegen im Einsatz.

Die besten Schiedsrichter kommen übrigens aus Dänemark und Spanien, sagte Brunner einmal. Den Kontrahenten von gestern. Die St. Galler haben aber auf jeden Fall aufgeholt

Aktuelle Nachrichten